Mennonitischer Abgeordneter dient ausschließlich Cartes

Loma Plata: Der Abgeordnete der Colorado Partei, Cornelius Sawatzky, steht in der Kritik, da er sich äußerst dienlich Präsident Cartes gegenüber verhält, der die Verfassung nach seinem Nutzen – jedoch illegal – editieren lässt.

Die Koalition Juntos Podemos des Departements Boquerón veröffentlichte heute ein Kommuniqué in der die dienliche Haltung Sawatzkys zu Horacio Cartes lamentiert wird.

Das Stadtratsmitglied von Mariscal Estigarribia, Eduardo Martínez, sieht den Departementsabgeordneten Sawatzky nur ein Marionette Cartes’ an.

Im Text heißt es: “Wir sind gegen die dienliche Haltung mit der der Abgeordnete von Boquerón, Cornelius Sawatzky (ANR), die Verfassungsbruch für gut heißt und seine Unterstützung dem widmet, was eine neue Diktatur für Paraguay bedeuten könne“. Ebenso drückte er “seine Solidarität der Familie von Rodrigo Quintana aus, der bei dem brutalen Überfall der Nationalpolizei auf den Sitz der PLRA in Asuncion umgebracht worden ist“.

Eduardo Martínez unterstützt zudem die Bürgermeister von Mariscal Estigarribia, Filadelfia und Loma Plata, die in einem Schreiben sich gegen die unrechtmäßige Verfassungsabänderung aussprachen. “Transparent und offen und nicht versteckt und ohne Vorankündigung sollte der Prozess ablaufen. Abgesehen davon wurde nicht die verfassungsmäßige Frist von einem Jahr eingehalten“, hieß es weiter in dem Schreiben, welches die Chaco Bewohner dazu aufruft sich zu organisieren, um weiter die Demokratie zu verteidigen.

Vor einem Jahr wurde darüber berichtet, dass Sawatzky seinen Posten nur mit Wahlfinanzierung seines Ersatzmannes Hans Ulrich Stahl erreichen konnte. Dieser forderte letztes Jahr den geplanten Rücktritt damit er die Amtsperiode beenden könne. Daraus wurde jedoch nichts.

Wochenblatt / Juntos Podemos

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mennonitischer Abgeordneter dient ausschließlich Cartes

  1. Ja, das schau her! Ein Mennonit spielt im „großen Spiel“ der Mächtigen mit. Wie verträgt sich das mit seinem christlichen Glauben, oder ist er nur ein ethnischer Mennonit?

  2. Tja, warum sollte das bei Mennoniten anders sein? Auch in christlichen Kreisen geht es nur um Geld und Macht. Möchte mal wissen, was Herr Cartes ihm alles versprochen hat. 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.