Mercado 4: Eine tickende Zeitbombe

Asunción: Am Mercado 4 in der Hauptstadt von Paraguay könnte sich eine Tragödie ereignen. Der Markt entwickelt sich zu einer tickenden Zeitbombe.

Es herrscht sowieso schon ein Chaos für Käufer und Verkäufer vor, aber vor allem das Verbot, Feuerwerkskörper zu verkaufen, wird einfach ignoriert. Die starke Hitze und knappe Parkplätze lassen das normale Einkaufserlebnis zu der Zeit in eine echte Angstsituation ausarten.

Hinzu kommt der Verkauf von Pyrotechnik, obwohl dieser strikt untersagt wurde. Auf der anderen Seite sieht man die Unvorsichtigkeit von Autofahrern und Passanten beim Überqueren der Straßen. Behörden ermahnen nun alle Besucher, Fußgängerüberwege und Verkehrszeichen zu respektieren. Zugleich gilt der Appell allen Eltern ihre Kinder nicht dem Chaos und der Hitze am Mercado 4 auszusetzen.

Heute führt die Direktion für Kriegsmaterial (Dimabel) Kontrollen bezüglich der Einhaltung bei dem Verkaufsverbot von Feuerwerkskörpern durch.

Zeitgleich überprüft der staatliche Wasserversorger Essap und die Freiwillige Feuerwehr die Funktionstüchtigkeit aller Hydranten im Bereich vom Mercado 4. Es bleibt zu hoffen, dass dort kein Feuer ausbricht, denn das wäre bei den jetzigen Zuständen fatal und könnte eine schreckliche Tragödie auslösen.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mercado 4: Eine tickende Zeitbombe

  1. option casemap :none

    Antworten

    Super organisatorisches Talent die Hydranten auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Zwei Tage vor Heilig Abend.
    Die Direktion für Kriegsmaterial (Dimabel) führt Kontrollen bezüglich der Einhaltung bei dem Verkaufsverbot von Lady-Krakern durch. Dabei wird es von drei Brigaden vom Militär unterstützt.
    Das Ermahnen aller Besucher, die zwei Fußgängerüberwege ,die zwei Verkehrszeichen und die zehntausend Schlaglöcher auf Gehwegen Asuncions zu respektieren ist eine gute Aktion.
    Auch wenn ein Feuerausbruch fatal wäre und schreckliche Tragödie auslösen könnte, naja, wird schon nicht geschehen, gestern um diese Uhrzeit war auch alles ok.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.