Mexikos Botschafter kehrt nach Befragung zurück nach Asunción

Asunción: Der Botschafter von Mexiko, Fernando Estrada, kehrt zurück nach Paraguay nachdem er zur Befragung wegen der Absetzung Lugos nach Mexiko Stadt gerufen wurde. Das mexikanische Kanzleramt billigte die Rückkehr seines Botschafters, getreu dem Aussage der Organisation der Amerikanischen Staaten (OAS), die Paraguay nach dem Amtsenthebungsverfahren unter die Lupe nahm.

Die politische Krise nach dem Amtsenthebungsverfahren weitete sich zu einem diplomatischen Konflikt aus, bei dem fast alle südamerikanischen Länder ihre Botschafter abzogen, um die zu befragen. Viele von ihnen, im Gegensatz zu Mexiko, werden wohl erst nach April 2013 ihre Botschafter zurückschicken.

Mit dieser Maßnahme einmal mehr unter Beweis gestellt, dass die Organisation der Amerikanischen Staaten (OAS) die Regierung Federico Francos als legitim ansieht.

Im Pressebericht aus Mexiko ist folgendes zu lesen: „Mexiko unterstützt die Empfehlungen des Berichtes der OAS, so wie auch die Bemühungen der Organisation, das demokratische und juristische System in Paraguay zu stärken“.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mexikos Botschafter kehrt nach Befragung zurück nach Asunción

  1. Bin ich so blöd, dass ich das nicht begreife? Die schicken ihre Botschafter eerst wieder im April 2012 und das soll ein Vertrauensbeweis für die Regierung Franco sein?
    Klärt mich bitte auf!

  2. wer spricht von 2012? hier ist von 2013 die Rede!!!
    Die haben Vertrauen in die Zukunft, das ist doch was, oder….??

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.