Miguel Cuevas: Ein Geschenk was ihm in den Schoß fiel

Asunción: Seit seiner Wahl zum Präsident des Abgeordnetenhauses war Miguel Cuevas den HC-Anhängern ein Dorn im Auge. Ein Jahr lang beherrschte seine unrechtmäßige Bereicherung die Schlagzeilen der Cartes-Presse und nun sowas.

Als Anführer gegen die, die weiterhin ein Amtsenthebungsverfahren wollen, marschierte Miguel Cuevas gestern in Paraguarí zusammen mit Cartes-Politikern der Zone und begleitet von anderen Abhängigen der Partei durch die Straßen. Sie wollen Einigkeit beweisen, was demnach darauf hinausläuft, dass die Anzeigen wegen unrechtmäßiger Bereicherung gegen Miguel Cuevas, Esteban Samaniego oder aber auch Ever Rivas im Nichts enden. Cuevas erst vor zwei Wochen angeklagt. Er profitiert von der aktuellen Kooperation am meisten, die ihm 100% Straffreiheit garantiert. Die Staatsanwaltschaft bat um Untersuchungshaft, doch zuerst müsste man ihm die Immunität aberkennen. Und genau dies wurde einmal verhindert und wird auch in Zukunft nicht passieren. Wohl dem der einflussreiche Freunde hat.

Wochenblatt / Abc Color / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Miguel Cuevas: Ein Geschenk was ihm in den Schoß fiel

  1. Ab den roten Fahnen kann man gut erkennen, dass das Staatssystem der UDSSR noch nicht ganz ausgestorben ist. Hoffentlich gelingt es der hiesigen Regierung reich zu bleiben und das Volk verhungern zu lassen, jedenfalls auf dem besten Weg dazu, ja, Weg schon fast zurückgelegt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.