Milch, das weiße Gift

Asunción: Das paraguayisches Model Fiorella Migliore sprach sich gegen den Konsum von Milch aus. Sie bezeichnete das Produkt sogar als “Droge“. Die Milchindustrie wehrte sich gegen die Vorwürfe.

Migliore ist der Ansicht, dass Milch trinken eine geistige Eintrübung, Verstopfung und Suchterscheinungen hervorrufe. Zudem vergifte das Produkt den Körper, weil die weißen Blutkörperchen vermehrt produziert würden und dies Eiterherde verursachen könne.

Erno Becker, Präsident der paraguayischen Kammer der Milchindustrie (Capainlac), erklärte, dass die Quelle einer Untersuchung immer erst berücksichtigt werden müsse, ob eine Behauptung glaubwürdig sei oder nicht.

„Es gibt Expertisen, in denen sich jemand die Zeit genommen hat und versucht, die Eigenschaften eines Produkts auf extreme Art und Weise zu beschreiben. Die Frage, die ich stellen würde, ist die Forschungsarbeit, die die Aussagen unterstützt. Zugleich braucht man Beweise, die festgestellt wurden, um einen Schaden oder eine Veränderung an Menschen zu behaupten“, sagte Becker.

Er verteidigte die Milch und zitierte, dass der Konsum von Milchfetten seine Vorteile habe, wie zum Beispiel die Motivation zu fördern, weil die Gehirn- und Muskeltätigkeit angeregt werde. Besonders Sportler trinken gerne Milch.

„Wenn Gott uns sagte, dass Milch und Honig Grundnahrungsmittel für die Menschen sind, dann bestätige ich das. Alles hat aber sein Maß. Zwei Liter Milch am Tag bringen aber den Körper aus dem Gleichgewicht“, erklärte Becker.

Er wies auf die Forschungsergebnisse renommierter Wissenschaftler und Ärzte hin. „Es ist bedauerlich, was alles so im Internet auftaucht. Ich bin überrascht, wenn Leute mich auf das weiße Gift ansprechen. Ich frage dann, wo der wissenschaftliche Beleg ist und sie sagen dann, dass das im Internet stand. Wenn wir also auf das eingehen, was im Internet steht, sagen wir gar nichts“, betonte Becker.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Milch, das weiße Gift

  1. Joachim Siebenschuh

    Reply

    Man o man, das paraguayisches Model Firella Migliore gacks was und das ist es hiesigen Experten sogar Wert darauf zu antworten.
    Bald schon nehmen sich hiesige Experten die Zeit meine wissenschaftlich fundierten Kommentare auf Wochenblatt ernst zu nehmen. Na, dann versucht mal schön meine wissenschaftlich fundierten Expertisen zu widerlegen. Viel Glück.

  2. Nun, Milch ist schon seit ewigen Zeiten ein Lebensmittel, die Menschen sollten lieber hinterfragen, was sie sonst so von der Industrie als Essen verkauft bekommen???

  3. Seit wann ist dieses Model Ernaehrungsexpertin bzw. erdreistet sich zu behaupten, welche Lebensmittel „giftig“ sind?
    Die soll doch einfach ihre Arbeit machen, meinetwegen mit reichen Herren in die Kiste huepfen, aber uns in Ruhe lassen, was wir zu essen/trinken haben.
    Milch ist vor allem fuer Kinder wichtig, enthaelt u.a. Calcium zum Knochenaufbau. Aber dieses Model weiss wahrscheinlich nicht mal, was Calcium ist, oder denkt davon gibt es Kapseln, die man in der Farmacia kaufen kann.

  4. Na, wenn ein hoch(ein)gebildetes paraguayisches Model das so sagt, wird es schon stimmen. Ich denke mal, sie hat – ihrer Logik zufolge – schon sehr viel Milch getrunken.

  5. Kann so einen Blödsinn nicht Kommentieren . Was ist aber mit Soja? Nur mit Pestizide überhaupt Ernte reif. Was st mit den Pestiziden Rückständen im Soja?Nicht nur ein Umwelt Gau sondern auch für den Organismus des Menschen.

  6. 75% der Erdenbürger haben eine Laktoseintoleranz. Diese glauben dem Herrn Müller daß sein Produkt weckt was in ihnen steckt, nämlich erwähnte Intoleranz. Auch der Volksmund spricht wahr, zumindest für die müden Männer in diesen 75%, welche nach Genuss munter Richtung Abort flitzen.
    Jene 25% aber, welche nicht über naturgegebene Wahrheitsfindung verfügen, sollten nicht einfach dem Herrn Müller oder dem Volksmund vertrauen. Durch millionenfache Wiederholung wird nichts wahrer. Das macht nur die Birne hohl und die schwimmt dann auch in Milch.

    1. 75% na toll – stand wohl bei Kopp oder wordpress? Man sollte übrigens nicht alles glauben, nur weil man es schwarz auf weiß lesen kann.

  7. Ganz Unrecht hat sie nicht.
    Alles ist ein Gift nur die Dosis macht es.Das wusste man schon im Mittelalter!Zu viel Mich ist nicht gut.Mit oder ohne Laktoseintoleranz.. @Tom, nennt es in seinen Link beim Namen.Das ist schon relativ lange bekannt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .