Milch, das weiße Gift

Asunción: Das paraguayisches Model Fiorella Migliore sprach sich gegen den Konsum von Milch aus. Sie bezeichnete das Produkt sogar als “Droge“. Die Milchindustrie wehrte sich gegen die Vorwürfe.

Migliore ist der Ansicht, dass Milch trinken eine geistige Eintrübung, Verstopfung und Suchterscheinungen hervorrufe. Zudem vergifte das Produkt den Körper, weil die weißen Blutkörperchen vermehrt produziert würden und dies Eiterherde verursachen könne.

Erno Becker, Präsident der paraguayischen Kammer der Milchindustrie (Capainlac), erklärte, dass die Quelle einer Untersuchung immer erst berücksichtigt werden müsse, ob eine Behauptung glaubwürdig sei oder nicht.

„Es gibt Expertisen, in denen sich jemand die Zeit genommen hat und versucht, die Eigenschaften eines Produkts auf extreme Art und Weise zu beschreiben. Die Frage, die ich stellen würde, ist die Forschungsarbeit, die die Aussagen unterstützt. Zugleich braucht man Beweise, die festgestellt wurden, um einen Schaden oder eine Veränderung an Menschen zu behaupten“, sagte Becker.

Er verteidigte die Milch und zitierte, dass der Konsum von Milchfetten seine Vorteile habe, wie zum Beispiel die Motivation zu fördern, weil die Gehirn- und Muskeltätigkeit angeregt werde. Besonders Sportler trinken gerne Milch.

„Wenn Gott uns sagte, dass Milch und Honig Grundnahrungsmittel für die Menschen sind, dann bestätige ich das. Alles hat aber sein Maß. Zwei Liter Milch am Tag bringen aber den Körper aus dem Gleichgewicht“, erklärte Becker.

Er wies auf die Forschungsergebnisse renommierter Wissenschaftler und Ärzte hin. „Es ist bedauerlich, was alles so im Internet auftaucht. Ich bin überrascht, wenn Leute mich auf das weiße Gift ansprechen. Ich frage dann, wo der wissenschaftliche Beleg ist und sie sagen dann, dass das im Internet stand. Wenn wir also auf das eingehen, was im Internet steht, sagen wir gar nichts“, betonte Becker.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

17 Kommentare zu “Milch, das weiße Gift

  1. Man o man, das paraguayisches Model Firella Migliore gacks was und das ist es hiesigen Experten sogar Wert darauf zu antworten.
    Bald schon nehmen sich hiesige Experten die Zeit meine wissenschaftlich fundierten Kommentare auf Wochenblatt ernst zu nehmen. Na, dann versucht mal schön meine wissenschaftlich fundierten Expertisen zu widerlegen. Viel Glück.

  2. Seit wann ist dieses Model Ernaehrungsexpertin bzw. erdreistet sich zu behaupten, welche Lebensmittel „giftig“ sind?
    Die soll doch einfach ihre Arbeit machen, meinetwegen mit reichen Herren in die Kiste huepfen, aber uns in Ruhe lassen, was wir zu essen/trinken haben.
    Milch ist vor allem fuer Kinder wichtig, enthaelt u.a. Calcium zum Knochenaufbau. Aber dieses Model weiss wahrscheinlich nicht mal, was Calcium ist, oder denkt davon gibt es Kapseln, die man in der Farmacia kaufen kann.

  3. Na, wenn ein hoch(ein)gebildetes paraguayisches Model das so sagt, wird es schon stimmen. Ich denke mal, sie hat – ihrer Logik zufolge – schon sehr viel Milch getrunken.

  4. Kann so einen Blödsinn nicht Kommentieren . Was ist aber mit Soja? Nur mit Pestizide überhaupt Ernte reif. Was st mit den Pestiziden Rückständen im Soja?Nicht nur ein Umwelt Gau sondern auch für den Organismus des Menschen.

  5. 75% der Erdenbürger haben eine Laktoseintoleranz. Diese glauben dem Herrn Müller daß sein Produkt weckt was in ihnen steckt, nämlich erwähnte Intoleranz. Auch der Volksmund spricht wahr, zumindest für die müden Männer in diesen 75%, welche nach Genuss munter Richtung Abort flitzen.
    Jene 25% aber, welche nicht über naturgegebene Wahrheitsfindung verfügen, sollten nicht einfach dem Herrn Müller oder dem Volksmund vertrauen. Durch millionenfache Wiederholung wird nichts wahrer. Das macht nur die Birne hohl und die schwimmt dann auch in Milch.

    1. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch-krankheiten-ia.html

      Quellen sind angegeben und die Studien zum runterladen als pdf. Da wird wohl so einigen der Aluhut wegfliegen.

      1. https://de.wikipedia.org/wiki/Laktoseintoleranz

        „Etwa 75 % der erwachsenen Weltbevölkerung hat eine Laktoseintoleranz, nur einige Populationen verfügen über eine Persistenz der Laktaseaktivität im Erwachsenenalter.[1] Im deutschsprachigen Raum sind ca. 15 % der Erwachsenen laktoseintolerant.“

  6. Ganz Unrecht hat sie nicht.
    Alles ist ein Gift nur die Dosis macht es.Das wusste man schon im Mittelalter!Zu viel Mich ist nicht gut.Mit oder ohne Laktoseintoleranz.. @Tom, nennt es in seinen Link beim Namen.Das ist schon relativ lange bekannt.

  7. Dieses „gebildete“ Model hat nicht ganz Unrecht. Wobei ihre Argumentation und dass sie überhaupt als „Wissensquelle“ angeführt wird, Milchgegner nicht besonders hilfreich unterstützt um ihnen mehr Glaubwürdigkeit gibt.
    Es ist tatsächlich so, dass ein Mensch ab ca. dem 4. Lebensjahr keine Milch mehr benötigt um sich gesund weiter zu entwicklen.
    Die Milch die ein Kind bis zum Endes des 3. Lebensjahres allerdings benötigt ist lediglich Muttermilch und nicht Kuhmilch.
    Mal abgesehen dass in großen Teilen Asiens, Kuhmilch in der Ernährung bis vor wenigen Jahren absolut keine Rolle gespielt hat.
    Erst mit Beginn der Nutztierhaltung hat der Mythos in großen Teilen der Welt Einzug gehalten, dass Milch unverzichtbar für eine gesunde Ernährung sei.
    Außerdem ist es eben auch für die modernen, westlichen Industriestaaten nicht mehr vorstellbar sein Kind bis Ende des dritten Lebensjahres zu stillen.
    Zumindest in Europa wird das Stillen seit Jahren hier wieder propagiert und als gesündeste erste Ernährung für ein Kind empfohlen. Wenn man das zumindest ein Jahr für sein Kind macht, hat man als Mutter viel für einen gesunden Start ins Leben eines Kindes getan.
    Für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist Milch eher als Genußmittel denn als unabdingares Grundnahrungsmittel zu betrachten. Genauso wie übrigens Fleisch.

    1. @Susanne
      Zitat: „Milchgegner“
      Warum muss man überhaupt gegen Milch sein? Wer es nicht mag, soll es nicht trinken, aber warum versuchen bestimmte Menschen anderen Vorschriften zu machen, was sie essen sollen?
      Zitat: „Es ist tatsächlich so, dass ein Mensch ab ca. dem 4. Lebensjahr keine Milch mehr benötigt um sich gesund weiter zu entwicklen.“
      Jedes Lebensmittel wird nicht benötigt und kann durch andere Substitute ersetzt werden, die die gleichen Nährstoffe bietet.
      Zitat: „Mal abgesehen dass in großen Teilen Asiens, Kuhmilch in der Ernährung bis vor wenigen Jahren absolut keine Rolle gespielt hat.“
      Und bei uns spielen geröstete Heuschrecken keine Rolle.
      Zitat: „Erst mit Beginn der Nutztierhaltung “
      Also seit ca. 10.000 Jahren.
      Zitat: „hat der Mythos in großen Teilen der Welt Einzug gehalten, dass Milch unverzichtbar für eine gesunde Ernährung sei.“
      Vielleicht nicht unverzichtbar, aber ein wertvolles Nahrungsmittel, dass eine ganze Fülle von Nährstoffen bietet. Und da es in großen Teilen der Viehwirtschaft sowieso als Nebenprodukt in Hülle und Fülle anfällt, wäre es doch dumm es nicht zu nutzen.
      Zitat: „Wenn man das zumindest ein Jahr für sein Kind macht, hat man als Mutter viel für einen gesunden Start ins Leben eines Kindes getan.“
      Da bin ich deiner Meinung.
      Zitat: „Für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist Milch eher als Genußmittel denn als unabdingares Grundnahrungsmittel zu betrachten.“
      Es gibt keine unabdingbaren Nahrungsmittel. Und milch ist vielleicht auch ein Genussmittel, aber in erster Linie ein Nahrungsmittel.
      Zitat: „Genauso wie übrigens Fleisch.“
      Fleisch ist das hochwertigste Nahrungsmittel, mit den hochwertigsten Proteinen, die der Mensch bekommen kann.
      Ohne Fleisch hätte der Mensch wahrscheinlich nicht so ein großes Gehirn entwickeln können. Außerdem schmeckt Fleisch einfach „tierisch“ gut.
      Wenn du kein Fleisch essen willst, dann lass es einfach! Aber warum versuchen es anderen Leuten madig zu machen und dann auch noch mit solch fadenscheinigen Argumenten?

      1. @ Nick

        Mache ich jemandem Vorschriften was er zu essen oder zu trinken hat ?
        Ich teile lediglich mein Wissen mit, das im übrigen von nicht wenigen Menschen geteilt wird. Jeder kann sich ja aus den verschiedenen wissenschaftlichen Abhandlungen, die es pro und contra zu diesemThema gibt, das für sich Plausibelste und Logischste als Fazit herausziehen.
        Ich persönlich lebe seit ca. 30 Jahren sehr gut damit auf Milch und Fleisch zu verzichten.
        Meine erwachsenen Söhne leben seit Jahren sogar vegan, sind 1,87 und 1,95 groß, haben so ein großes Hirn dass sie beide ihr Abitur absolviert haben und beide im Studium sind.

  8. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    @Nick
    Deine Philosophie ist vollkommen falsch.
    Erstens ist die Erde hoechstens etwa 6000 Jahre alt also ja die Nutztierhaltung etwa 5000 Jahre alt und nicht 10000.
    Adam war bei seiner Erschaffung weit klueger als die heutigen Menschen. Zudem wurden sie ja auch bedeutend aelter wie z.B. Methusalem mit etwa 1000 Jahren. Danach wurde das Alter der Menschen von Gott limitiert. Das ist in etwas so wie bei den Sprachen: diese werden immer komplexer je mehr man in der Zeit zurueckgeht – das Schweizerdeutsche hat z.B. viele Beugungen heute verloren die es noch 1800 hatte, das Englische als bestes Beispiel wird immer einfacher wo das meiste auf Sein (be) und Tun (do) beschraenkt und damit umschrieben wird. „Hath God not said, thou shalt not sin“ des King James, klingt z.B. heute so: Has God not said you should not sin. Da sind Beugungen verloren gegangen. Dasselbe fuer alle Sprachen.
    Zudem wurde Adam ja als Fruechteesser geschaffen und nicht als Fleischesser da erst nach dem Suendenfall das erste Blut vergossen wurde indem Gott die ersten Tiere schlachtete um dem Menschen deren Fell als Kleider zu beschaffen.
    Da dieses ein alter Artikel ist beschraenkt sich mein Kommentar auf dieses.

    1. Und die Millionen Jahre alten Fossilien sind auch erst höchstens 6000 Jahre alt? Die Radiokarbonmethode zur Altersbestimmung mittels C14 wurde im Paragauy entwickelt?
      Und trotz großer Distanzen zB. Italien und Spanien, sprechen alle Lateinisch? Vielleicht haben sich die Schweizer auch den Lateinern gebeugt und sagen deshalb Velo (lateinisch velocitas), weil dir Ömer schon Fahrräder kannten und die Alemannen nicht?
      Wie alt wurde Adam denn? Wie klug war er denn? Warum hat Gott das Alter aller Menschen nicht auf die gleiche Altersbegrenzung limitiert? Entstand die englische Sprache aus dem damaligen Duden oder Larousse? Engländer sind beschränkt und sind und tun nur noch? Was ist wenn ein Engländer zB. schwimmen geht? Be or do swimming? Sagt man Verben heutzutage schon Beugungen? Der Mensch, in 6000 Jahren von Früchteesser zum Fleischesser mutiert? War es nicht kalt im Winter vor 6000 Jahren so ganz nackich für Adam und Eva? Haben sich aneinander gewärmt und 14 Nachkommen gezeugt, die mit täglich zwei Eiern ernährt wurden, damit sich Papa Streichhölzer, grati-Bier und 2000 Millionen Watt RMS Ghettoblaster leisten konnte? Und ne einzige Swudi Iglesias CD? Die Bibel wurde vor 6000 Jahren an der Universität de Universidad Nacional in Asu geschrieben?
      Dj Poppo. Lassen Sie mich mit Ihren Bibelinterpretationen in Ruhe. Sonst kommen mir wieder fragen auf, die Sie mir eh nicht erklären können!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.