Niedriges Bildungsniveau bei 90% aller Schüler

Asunción: Der Bildungsminister Enrique Riera, der in weniger als einer Woche sein Amt niederlegen wird, präsentierte schlechte Zahlen. Er will jedoch verhindern, dass die Kinder “dumm wie Esel“ bleiben.

Das nationale System zur Evaluierung des Bildungsprozesses (Snepe) präsentierte heute die Ergebnisse der im Jahr 2015 abgenommen Tests von Schülern der 3., 6., 9. und 12 Klasse. Insgesamt sind 90% unter den optimalen Ergebnissen und 50% unterhalb der Hälfte.

Die alarmierenden Daten, die ein Spiegelbild des Leistungsniveaus sind, wurden vor den Augen und Ohren des Bildungsministers Enrique Riera präsentiert. Im Fach Mathematik beispielsweise sind nur 9% der Schüler der 3. und 6. Klasse imstande komplexere Probleme zu lösen. In der 9. Klasse sind es sogar nur 7% der Schüler.

Präsentiert wurde die erstmals durchgeführte Studie von Rossana Marcoré, Direktorin für den Bereich Bildungsqualität beim Bildungsministerium. Die Finanzierung mit 3, 1 Millionen US-Dollar wurde durch den Fond für bessere Bildung und Wissenschaft (FEEI) übernommen. Eine neue Studie, die bald in Auftrag gegeben wird, kostet ebenso viel.

Minister Riera wird am 22. Januar zurücktreten, um, wie von der Verfassung geregelt, seine Kandidatur als stellvertretender Senator wahrzunehmen. Präsident Cartes wird es sein, der seinen Nachfolger bis August 2018 auswählt.

Da die Studie auch hervorbrachte, dass beispielweise in Caazapá die Grundschulbildung viel besser ist als anderswo, befürwortete Riera, dass auch in anderen Departements Entscheidungen getroffen werden, damit die Kinder nicht “dumm wie Esel“ bleiben.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

19 Kommentare zu “Niedriges Bildungsniveau bei 90% aller Schüler

  1. Der in einer Woche abtretende Minister des MEC Riera bringt den nötigen Leistungsausweis mit, um ins Amt des Senators gewählt zu werden, da kann man künftig weiterhin auf sein ganzes Können setzen.
    Ein nationales System zur Evaluierung des Bildungsprozesses (Snepe) war dringen nötig um noch ein Ministerium der Steuergeldempfänger mehr zu kreieren, es gibt ja so wenige Ministerien in Paragauy, welches mit 3, 1 Millionen US-Dollar genau dies ans Tageslicht brachte, was jedermann, jeden Tag, für 0,0 Millionen US-Dollar selbst erlebt (beispielsweise die Anforderungen und Fähigkeiten, die benötigt sind, um Minister des Bildungsministeriums zu werden).
    Gut, Mathematik ist natürlich ein schlechtes Beispiel. Ich bin mir sicher, dass die Schüler in Technik bedeutend besser abgeschnitten haben und geschätzt über 11,8 % der Schüler ihr Smartphone an einer Steckdose einstöpseln können und multithreading-mäßig zwei Telenovelas gleichzeitig schauen können.
    Im Ernst: bei vier Stunden täglich Grundschule (7-11 Uhr), abzüglich eine Stunde Terere-Pause, eine Stunde Guaraní und zwei Stunden Religionsunterricht müssen halt auch Prioritäten gesetzt werden.

  2. Nicht das Niveau der Schüler, eher die Qualität der Lehrkräfte muss analysiert werden. Aber zu diesem Thema ist eh jeder Kommentar sinnlos. Hier wird sich auch in den nächsten Generationen nichts ändern, Dafür sorgen schon Staat und Kirche.

  3. Es ist ein erbärmliches Resultat, das sich im täglichen Leben wiederspiegelt.
    In meiner direkten Nachbarschaft wohnen zwei Lehrer. Diese sind selbst nicht in der Lage 3×11 ohne Taschenrechner zu rechnen. Noch Fragen?
    @Lätsche muss ich diesbezüglich Recht geben, dass Staat und allen voran die Kirche nicht gewillt sind diesen Mangel zu ändern. Ein dummes Volk lässt sich immer leichter beeinflussen als ein gebildetes Volk.
    Wobei ich hier bzgl. Europa auch so meine Zweifel habe, ob das dortige Bildungsniveau nicht in die gleiche Richtung zielt.
    Für mich steht fest, dass die Bildung weltweit am A…. ist.
    Und dadurch der Nährboden für esoterische Ansichten (Die Erde ist flach, die Wolken sind alle Chemtrails,usw.) und nationalistische Anschauungen immer größer wird.

    1. Was sollen diese defetistischen Äußerungen: die Erde ist flach. Na klar ist sie flach. Sonst würden wir doch runterfallen – hat mir selbst ein 13-jähriger Schüler in Paraguay erklärt.

  4. Einmal mehr köstlichst, Senor Profe

    Gottlob sind wir nicht in der Schweiz

    “In meiner direkten Nachbarschaft wohnen zwei Lehrer. Diese sind selbst nicht in der Lage 3×11 ohne Taschenrechner zu rechnen. Noch Fragen?”

    Das ist jezt nicht ihr ernst, oder??? Wenn Sie 3/11 nicht im Kopf rechnen können, ok, aber bitte….

    Ps. In PY hab ich noch keine Chemtrails gesehen, die ich in der Schweiz oder dem Süddeutschen Raum an ca. 250 Tagen im Jahr beoachte, und das seit ca. 15 Jahren.
    Fakten, Fakten, Fakten bergweis: https://dudeweblog.wordpress.com/2014/01/09/das-unsagliche-verbrechen-an-der-natur-und-der-menschheit-durch-den-geoengineering-grossenwahn/

    1. na wenn es in der wordpress steht, dann ist es war. Bestimmt steht es auch bei Kopp.
      Je weniger die Menschen wissen, desto eher sind sie bereit, an Übernatürliche Dinge zu glauben. Das fängt mit Gott an und hört mit Chemtrails noch nicht auf.

  5. Don Dieter ist sicher eine Ausnahme als Lehrer!
    Wenn er in 2 Monaten von seinen, seit mitte Oktober, dauernden Ferien zurueck ist wird er uns alles erklaeren!
    Wieso Reto glaubt die Erde sei eine Scheibe! Stimmt ja gar nicht die Erde ist eine vierkantige Kugel… und wieso er seinen Schuelern das 1×1 nicht beibringen kann

    1. Wer Suaheli für einen Staat hält und behauptet, niveaulos schreibe sich neu nivalos sollte nicht ausgerechnet beim Thema “Bildungsniveau” seinen “substanziellen Schwachsinn und qualitativen Unsinn” (-> danke Phillip) loswerden.

  6. Wieder ein weltweites problem, man schaue sich nur die “Bildung” westlicher Nulpen an, ausser Smartphone und Twitter kommt auch da nix! Die welt verendet an der grenzenlosen Verdummung ihrer Bewohner, was jedoch auch dem Einzelnen geschuldet ist?

  7. Gerade in dem Fach Mathematik hat sich in den letzten Jahren in Paraguay sehr viel getan, das müßte Enrique Riera anerkennen. Denn die OMAPA, die zwar schon seit ca. 25 Jahren existiert, aber erst in den 15 Jahren stark angewachsen ist und einen grossen Einfluss auf die Mathematik in den paraguayischen Schulen gewnommen hat, arbeitet seit einigen Jahren auch eng zusammen mit dem MEC. Die OMAPA begann vor vielen Jahren in Paraguay mit nationalen Mathematik-Olympiaden und hatte vor ca. 20 Jahren in ganz Paraguay nur etwa 2.000 Teilnehmer. Inzwischen ist die Zahl der durch OMAPA erfaßten Schüler auf ca. 400.000 angewachsen. Jährlich qualifizieren sich in den nationalen Mathematik-Olympiaden bis zu 6 Kandidaten, für die IMO, die Welt-Olympiade der Mathematik, die jedes Jahr in einem anderen Land der Welt ausgetragen wird. Nach den Ergebnissen Paraguayis bei diesen Weltmeisterschaften lag vor mehr als 15 Jahren Paraguay in der Welt von ca. 110 teilnehmenden Ländern noch zwischen Platz 105 und 110. Der derzeitige Platz Paraguays weltweit ist Platz 53. Das Niveau der Mathematik-Unterrichte in Paraguay ist ganz gewaltig gestiegen, seit OMAPA mehrere hochstudierte Mathematiker als Ausbildungskräfte in ihrem Staff hat, wenn auch anfangs noch jahrelang das MEC die OMAPA noch bis aufs Blut bekämpft hat als lästige Konkurrenz, denn für die Organisation von Unterrichten und Lehrplänen hielt sich allein MEC für zuständig. Diese Zeiten sind inzwischen aber auch überwunden und die Qualität der Unterrichte in den paraguayischen Schulen steigt ständig an, kann also auch in Zukunft nur noch besser werden. Jährlich bilden hochstudierte Mathematiker bei OMAPA mehr als 1.000 Mathematiklehrer der paraguayischen Schulen aus und diese Unterrichte wiederholen sich stetig mit Aktualisierungen. So kann man also nur optimistisch in die Zukunft schauen. Aber Enrique Riera müsste das alles auch wissen, so daß er eigentlich keinen Anlaß hat, sich über die positive Entwicklung noch zu beschweren.Hier ein hochinteressantes Video über OMAPA: https://www.youtube.com/watch?v=mobLvrsBJmE

  8. Ob Lafuente, Riera oder jetzt Zárate – mir scheint, die haben allesamt nicht die TERCE gelesen. Bildungsminister, die die wichtigste internationale Studie für das eigene Land über das Bildungsniveau von Dritt- und Sechstkläßlern nicht gelesen (oder zumindest nicht verstanden) haben! Wer sie je überflog, hat für PY sofort festgestellt, daß es nur 8,2% der Sechstkläßler auf ein laut Lafuente „akzeptables Niveau“ schafften (Noten 4 oder 5). Da wundern wir uns, wie die einfachen Paraguayer wie der berühmte Ochs’ vorm Berg stehen, wenn sie nur das Wort „Internet“ hören? Bitte einfach einmal meine Ausführung für eine Bildungsoffensive für z.B. PY lesen:

    DE: http://www.share-online.biz/dl/19CY40BP9R6G Bildungsfernsehen DEHA V1.1.pdf
    ES: http://www.share-online.biz/dl/TRIZ40BPMX59 Televisión educacional ESHA V1.1.pdf

    Viel Spaß bei der Lektüre!
    Gruß – WPö

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.