Minderjährige im Motel: Geständiger Polizist

Asunción: Ein Polizist wurde im Fall der Entführung und Vergewaltigung einer 13-Jährigen verhaftet. Er ist geständig, zumindest teilweise. Die Entführung gibt er zu. Den sexuellen Übergriff jedoch bestreitet er.

Santiago Ariel González Alvarenga, ein Uniformierter, der in der nahen Umgebung des Entführungsortes seinen Dienst tut, wurde zusammen mit Diego Arias, einem Verkäufer vom Mercado 4 verhaftet. Anscheinend prahlte der Uniformierte vor Kameraden mit der Tat. Arias gab an der Freund von dem 13-jährigen Mädchen zu sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass auch er bei dem Übergriff dabei war.

Laut den Ermittlern war es die Absicht des Polizisten die Minderjährige in ein Motel zu entführen und da Sex mit ihr zu haben. Es soll jedoch nicht soweit gekommen sein, da er einen Anruf seiner Ehefrau erhielt. Sich verteidigend erklärte er, dass das Mädchen nicht gegen ihren Willen festgehalten wurde.

„Am vergangenen Montag gegen 22:15 Uhr kam das Mädchen zu Hause an. Viel zu spät da, erklärte sie, dass sie auf dem Rückweg vom Mercado 4 von zwei Männern in einem Auto entführt wurde. Unter Androhung von Gewalt brachten sie sie in ein Mote“l, brachte die Mutter am Abend der Tat zur Anzeige.

Die Minderjährige fügte hinzu, dass die Männer, die sie als Polizisten erkannt haben will, ihr 50.000 Guaranies im Tausch gegen Sex anboten. Außerdem hätten sie ihr ein alkoholisches Getränk eingeflößt. Unter ihren Gegenständen wären Pistolen und Handschellen gewesen. Sie drohten ihr erneut als sie sie im Motel zurückließen.

Obwohl eine Amtsärztin die Misshandlung feststellen konnte, erklärt das Opfer nun wieder, dass es nicht zum sexuellen Übergriff kam, da ein Anruf dies unterbunden hätte.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.