Verkehrsunfälle häufen sich vor Weihnachten

Asunción: Während zwischen den Departements Alto Paraná und Canindeyú sechs Menschen bei einem Auffahrunfall das Leben verloren, verunfallten zwei Busse auf dem Acceso Sur, ebenso mit mehreren Verletzten.

Gegen 03:50 Uhr am heutigen Morgen fuhr der Fahrer eines Volkswagen Amarok zwischen Cruce Carambey und Nueva Esperanza auf einen Holzlaster auf. Anscheinend war er nicht beleuchtet. Fünf der sechs Insassen starben am Unfallort während eine weitere im Krankenhaus verschied. Der besonders schwere Unfall gibt derzeit noch mehr Fragen als Antworten auf. Die Opfer wurden als Marcos Klimaczewski, Adilson Barreiro Dos Santos, Marcos Jose Peron Dos Chagas, Marcio Eich Warmeling, Robinson Rocha Cassemiro und Alex Machado identifiziert.

Ebenso am heutigen Morgen gegen 05:00 Uhr leisteten sich zwei Busfahrer der Linie 47 – Automotores Guaraní das übliche Rennen zwischen Guarambaré und Ñemby, immer darauf erpicht die meisten Passagiere aufzuladen. Als der erste der beiden Busse wieder anhielt um weitere Passagiere aufzunehmen, fuhr ihm der folgende auf. Über eine Stunde blieb der Fahrer, Crescencio Amarilla, eingeklemmt, bis ihn Feuerwehrleute befreien konnten. Wenigstens fünf Passagiere erlitten große Schnittwunden und mussten ins Krankenhaus von Ñemby gebracht werden, während der Rest auf der Straße verarztet wurde.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen