Mini-Supermärkte und Online-Einkäufe gewinnen den Markt

Asunción: Ein deutscher Einzelhandelsexperte war auf der Expo Capasu vertreten. Mini-Supermärkte gewinnen auf dem europäischen Markt zunehmend an Bedeutung, aber auch der Online-Handel floriert.

Hermann Sievers hielt einen Vortrag am zweiten Tag auf der Expo Capasu. Er sagte, dass Mini-Supermärkte auf dem europäischen Markt zunehmend an Bedeutung gewännen, vor allem, weil die meisten Verbraucher Senioren seien und lieber in kleine Läden einkaufen gehen, mit weniger Artikeln aber alles aus einer Hand und zu günstigeren Preisen als in den großen Ketten.

„Weil die europäische Bevölkerung immer älter wird, zieht sie es vor, sich für kleine Läden zu entscheiden. Dort gibt es alles aus einer Hand und wettbewerbsfähige Preise, denn man verschwendet keine Zeit bei der Suche nach Produkten. Daher setzen kleine Supermärkte in Europa einen Trend, auch über das Internet einzukaufen“, so der deutsche Experte.

Er sagte, dass es in Europa auch Convenience-Stores mit maximal 2.500 Artikeln gebe, auf die nur online zugegriffen werden könne und die Produkte dann zu einem bestimmten Zeitpunkt geliefert werden.

In seinem ausführlichen Vortrag gab Sievers Beispiele an, wie Convenience-Store-Ketten und Rabatte in Europa entwickelt werden können, beispielsweise mit Lidl und Aldi, die die Marktanteile in Ländern Österreich und Deutschland dominieren. Vielleicht werden sich solche Ketten auch in Paraguay in Zukunft etablieren.

Er wies auch auf die “weißen Marken“ oder eigenen Produkte der Supermärkte hin, bei denen zu Beginn viele Vorurteile hinsichtlich der Qualität aufkamen, die sie den Verbrauchern boten, aber einen Einbruch erlitten hätten.

„Gegenwärtig haben sich diese Marken jedoch durch ein strenges Qualitätsmanagement wieder sehr verbessert und können wegen ihrer niedrigen Preise, ihrer hohen Qualität und ihres Geschmacks mit anderen konkurrieren“, sagte Sievers.

Er betonte, dass die meisten Verkaufsketten über eigene oder No-Name Produkte verfügen, sie jedoch normalerweise andere Namen hätten, um sie nicht direkt mit den Supermärkten identifizieren zu können. Jedoch seien sie ernsthafte Konkurrenten hinsichtlich ihrer hohen Qualität und niedrigen Preise.

Aufgrund seiner großen Erfahrung im Einzelhandel und der etablierten Kontakte in Europa auf Supermarktebene wird Hermann Sievers eine Verbindung herstellen, um die Produkte Paraguays in den Lieferketten des europäischen Markts zu platzieren, so Christian Cieplik, Präsident der Paraguayische Kammer der Supermärkte (Capasu), während seiner Eröffnungsrede auf der Expo.

Sievers war mehr als ein Jahrzehnt in Marketing- und Vertriebspositionen bei Unilever, Philip Morris und Nestlé tätig, bevor er zum führenden deutschen Lebensmitteleinzelhändler Edeka kam. Sievers ist ein häufiger Redner auf internationalen Konferenzen und Autor zahlreicher Expertisen für Privatunternehmen und den Einzelhandelsmarkt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mini-Supermärkte und Online-Einkäufe gewinnen den Markt

  1. Der hiesige Onlinehandel floriert doch auch: Da kannst hundert oder gar tausend Mal drauf klicken, floriert immer „Link not found“. Und kleine hygienische, legale Läden mit garantierter Quittungsabgabe zwecks Steuerdeklaration gibt es fünf an jeder Ecke, wo man das nötigste wie Kerzen, Streichhölzer, Billig-Polar-Bier und Yogur und Galletitas für die Kinder alles aus einer Hand erhält. Einzig für die einzig Julio Iglesias CD musst schon in die Weltstadt. Aber einmal erledigt kannst sie dann im Patio die nächsten 10 Jahre mehrmals täglich auf 120 dB hören, zwei Meter neben dem selbst entzündeten Müll wie Tierkadaver, Windeln, Metall, Batterien, E-Lampen, Hausmüll und sonstig Brennbarem. Und wenn das Feuerchen nicht mehr so richtig abfackeln will schmeißt halt noch die leergesoffenen Bierbüchsen drauf.
    Alles in allem: Was der Deutsche Experte in Jahrzehnten an Erfahrung in Marketing- und Vertriebspositionen bei Unilever, Philip Morris, Nestlé und Edeka gesammelt hat kannst hier in zwei Wochen von deinen wohl erzogenen Nachbarn lernen, wie sie es einst in noch kürzerer Zeit von ihren ebenfalls wohl erzogenen Hauptlingen gelernt haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .