Mit 76 Jahren auf dem Pferd 6 Tage lang seine Rinder gerettet

Pilar: Die Situation im Departement Ñeembucú ist durch das Hochwasser weiterhin sehr angespannt. Bewohner aus Otazú, Barranquerita und Lagunaitá haben ihre Rinder unter großem Einsatz retten können.

Marcos Rojas ging das Risiko ein, seine Tiere vor der Flut zu retten, die er in der Gegend von Otazú, Ñeembucú, auf einer Weide besitzt. Trotz seiner 76 Jahre konnte er nicht untätig bleiben und nahm sein Pferd, um das Schlimmste zu verhindern und die Tiere vor den Tod zu bewahren.

Verzweifelt und ohne viel Unterstützung der Behörden nahmen seine Nachbarn und kleine Viehzüchter aus Barranquerita und Lagunaitá das Zepter selber in die Hand und trieben das Vieh auf höher gelegene Stellen, um es vor dem Hochwasser zu retten.

„Es gibt keinen anderen Weg, wir müssen es tun, damit sie nicht ertrinken”, sagte Rojas mit erstickter Stimme.

In einem Video kann man sehen, wie Reiter auf ihren Pferden das Vieh von den Weiden treiben, die aufgrund der starken Regenfälle zu einem riesigen Fluss wurden. Bis zum Hals kam das Wasser zu den Pferden und die Reiter fielen immer wieder in den Fluss. Einige werden von Booten begleitet, um nicht von der Strömung mitgerissen zu werden.

„Wir haben ungefähr 300 Rinder pro Tag in ein höheres Gebiet gebracht”, erklärte er. Mit viel Einsatz gelang es der Gruppe, Tausende von Tieren zu retten. Sechs Tage lang dauerte die Rettungsaktion.

Rojas verlor seinen ganzen Hof. Von dem angepflanzten Maniok und den Süßkartoffeln ist nichts mehr übrig. „Ich werde im zweiten Stock des Hauses ausharren, weil ich meine Schafe und Ziegen nicht zurücklassen kann”, sagte er.

In Otazú, Barranquerita, Lagunaitá, Ciervo Blanco und Cambacuá sei noch keine Hilfe angekommen, heißt es von den Betroffenen.

Das Telekommunikationsunternehmen Tigo gab bekannt, dass bis Freitag, den 17. Mai, alle Einwohner von Pilar kostenlos telefonieren und im Internet surfen können. Dies soll dazu dienen, die Kommunikation zwischen anderen Regionen im Land zu erleichtern.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mit 76 Jahren auf dem Pferd 6 Tage lang seine Rinder gerettet

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.