Mittelschicht fühlt sich beim Lebensstandard in Paraguay um 50 Jahre zurückversetzt

Asunción: Laut Daten der Weltbank stiegen die Löhne in der Region zuletzt stark an. Nichts desto trotz soll unter anderem Paraguay erst den Lebensstandard aufweisen, der in reichen Ländern schon im Jahr 2000 normal war.

Die rückständigen Wirtschaften, darunter Paraguay, verbessern das Niveau der Ungleichheit im Vergleich zu den Ländern der ersten Welt. Dieser langsam vorangehende Prozess wird erst in 39 Jahren den Stand von 2000 erreichen, laut einem Bericht der Weltbank über die zukünftigen Aussichten und Erwartungen in Lateinamerika.

In der regionalen Tendenz hat sich Paraguay verbessert, jedoch nur wenig, womit noch viel Arbeit vor den Politiken liegt. Die Mittelschicht wuchs innerhalb der letzten 10 Jahre von 1.044.000 auf 1.511.000 Personen, was rund 24% der Gesamtbevölkerung widerspiegelt.

Dies zeigt demnach, dass sich die Einkünfte der Reichen groß blieb während die Armen arm blieben, ihn echte Fortschritte.

Die größte Herausforderung für die kommenden Jahre ist die Reduzierung der extremen Armut, die neben dem Wirtschaftswachstum der Gleichgewicht des Landes sehr gut tun würde.

Während Optimisten schon in 2020 eine Angleichung in Abzug auf Lebensstandard sehen , leben nach wie vor einer vor vier Latein Amerikanern von weniger als 4 US-Dollar am Tag.

(Wochenblatt / Ultima Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Mittelschicht fühlt sich beim Lebensstandard in Paraguay um 50 Jahre zurückversetzt

  1. Der Lebensstandard hier wird sich bis 2020 schon leicht an den in Europa angeglichen haben.
    Die Politiker dort tun ja alles Erdenklichd dafür, daß der in ihren Ländern kräftig sinkt.

  2. Ich rede nur von der Mittelklasse in der Schweiz und mit der ging und geht es immer rascher Bergab.Wo gibt es noch echten Sozialismuss in Europa?
    Es kommen immer mehr Menschen aus Europa nach Paraguay,Argentinien,etc.weil die Zukunft in Suedamerika ist.Wir „Fremden“ muessen uns in Suedamerika den Gegebenheiten anpassen,was nicht leicht ist.Ich glaube,wenn wir die Mitmenschen versuchen zu verstehen,sie anstaendig behandeln,koennen sie von uns auch etwas lernen. Mit unserem Geld zu protzen, dann ist Suedamerika der falsche Ort.

  3. Ab welchem Monatseinkommen pro Kopf bzw. pro Familie wird hier denn jemand zur Mittelschicht gerechnet?
    Hat da jemand statistische Angaben – die Aussage ist sonst sehr fiktiv.

    1. War erst kürzlich an dieser Stelle zu lesen.
      Zum Mittelstand gehört, wer ein täglich Einkommen ab 10 USD hat.

      1. Danke für die Info. Wenngleich der Wert sehr niedrig ist.
        Bei 30 Tagen im Monat wären dies 300USD = ca. 1,3 Mio PYG, d.h. nicht mal annähernd der Mindestlohn. Ich denke mal, da kann was nicht stimmen, auch wenn man weiß, dass dieser MIndestlohn für viele nur ein Wunsch ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.