Moderner Schlachthof eingeweiht

Belén: Am heutigen Samstag wurde der modernste Schlachthof des Landes im Departement Concepción eingeweiht. Die brasilianische Firma JBS investierte 100 Millionen US-Dollar.

Dank einer Kläranlage und ausgeklügelter Technik ist er der modernste Schlachthof Südamerikas mit einer Kapazität von 1200 Rindern pro Tag, was den Zuchtzahlen angepasst scheint. Zu Beginn der Aktivitäten werden 400 Menschen darin arbeiten. Durch einen Zusammenschluss mit der Arbeitsministerium und einem Ausbildungscenter werden örtliche Kräfte ausgebildet und direkt eingesetzt. Wenn dieses Programm einmal beendet ist sollen bis zu 1500 Menschen direkt angestellt werden, während weitere 3500 indirekt davon profitieren. Die Departementsverwaltung sowie die Stadt Belén werden die Unterrichtsräume für die theoretische Ausbildung stellen.

jbs

Staatspräsident Horacio Cartes war bei der heutigen Einweihungsveranstaltung anwesend. Die Investition in diesem Departement, welches durch die EPP keinen guten Ruf hat, ist für die Bevölkerung wichtig. Das brasilianische Unternehmen, welches weltweit Rindfleisch produziert und verarbeitet, profitiert ebenso durch günstige Arbeitskraft und Mithilfe durch die Regierung. Die ganze Stadt wuchs durch dieses Projekt. Doppelhäuser entstanden, damit die Geschäftsführer einen angemessenen Wohnraum weit entfernt von anderen Großstädten haben.

Wochenblatt / Última Hora / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.