Mordverdacht in Independencia

Wien/Independencia: Nach einem Bericht der österreichischen Tageszeitung Kurier soll zwei Jahre nach dem Tod von Wendy Freiherr (46), die in Independencia beerdigt wurde, sicher feststehen, dass sie an einer Medikamentenvergiftung starb.

Daraufhin wurden der Ehemann der Verstorbenen und seine Freundin, die auch in Paraguay war, verhaftet. Erich Habitzl, Sprecher der Wiener Staatsanwaltschaft, erklärte, dass die Gerichtsmedizin eine bedenklich hohe Konzentration von verdächtigen Substanzen in den exhumierten Überresten festgestellt wurde.

Freiherr starb am 29. September 2011, als sie mit ihrem Mann und einer weiteren Begleiterin in Paraguay im Urlaub waren. Sie mieteten für mehrere Monate ein Haus nahe der Cruce Melgarejo, Colonia Independencia. Der Witwer gab den Behörden Paraguays nicht die echte Identität seiner Frau und erklärte zudem, dass seine andere Begleiterin seine Gattin sei.

Eine Ärztin aus dem nahe gelegenem Villarrica, die den Totenschein mit „plötzlichem Tod“ ausfüllte, sollte jedoch nicht Recht behalten. Der Witwer verständigte niemand aus dem Familienkreis seiner Frau über das Ableben und blieb zudem noch mehrere Wochen mit seiner Begleiterin in der deutschen Kolonie. Auch nach seiner Rückkehr nach Österreich meldete ihren Tod nicht.

Schon vor der Abreise nach Paraguay kündigte er den Job seiner Frau bei einer Raumpflegefirma. Der ehemalige Arbeitgeber machte eine Anzeige bei der Polizei, nachdem Wendy Freiherr vor ihrer Abreise ihren Kollegen versicherte in Südamerika in einem Stall schlafen zu müssen.

Nach dem Resultat des toxikologischen Gutachtens wurden Gerhard H. und Michaela S. Am vergangenen Dienstag verhaftet. Wichtig sei zu erfahren, ob der Witwer von einer Lebensversicherung profitierte.

(Wochenblatt / Kurier)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Mordverdacht in Independencia

  1. Hier gar keine Negativen Kommentare ?? Ach.. ist ja kein Paraguayo der unter Mordverdacht steht…Waere es ein Paraguayo waeren hier wieder 30 Kommentare wie Schlimm es hier doch ist und und und….

    1. ein östereicher hat eine östereicherin im urlaub abgemukst und wurde in östereich verhaftet, kein paraguayer wurde geschädigt, weder die ärztin welche den totenschein ausgestellt hat noch die polizei fanden es ungewöhnlich, also wehn interesiert es.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.