Motorradfahrer im Chaco erschossen

Filadelfia: Mit acht Schüssen, die der oder die Täter aus einem Auto abfeuerten, wurde ein Motorradfahrer gestern regelrecht hingerichtet. Der Vorfall ereignete sich in Tte. Montania, Departement Boquerón.

Die tödlichen Schüsse fielen am gestrigen Vormittag am Eingang der indigenen Gemeinde Jesudi, etwa 70 km nördlich von Filadelfia. Das Opfer ist Epifanio Dominguez Veda, 45 Jahre.

Laut Quellen starb Veda durch acht Schüsse aus einer Pistole, vermutlich Kaliber 9 mm. Der oder die Täter flohen mit einem grauen Fahrzeug, angeblich ein Geländewagen mit Doppelkabine.

Hector Dario Duran alarmierte die Polizei, um über das Geschehen zu berichten. Er fand die Leiche auf der Straße vor, als er in der Gegend unterwegs war.

Die Lebensgefährtin des Getöteten, Celedonia Dávalo, berichtete, dass ihr Partner ständig bedroht worden sei. Es soll Landprobleme mit einem Brasilianer gegeben haben. Dieser hatte Kontakt zu einer Person namens Enrique Caballero Ponce, mit dem Veda ebenfalls eine Auseinandersetzung hatte.

Juan Manuel Ledesma ist der ermittelnde Staatsanwalt in dem Fall und versucht diesen aufzuklären.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.