Nach entdeckter Lücke Wartungsarbeiten eingeleitet

Asunción: In ihrem 39. Lebensjahr weist die Remanso Brücke einen recht großen Spalt bzw. eine Fuge auf. Man versucht die Bevölkerung zu beruhigen.

Der Spalt oder die Fuge, soll, so das Ministerium für öffentliche Bauten sei der Teil eines Gerberträgers. Diese Träger haben diese Spalten, die je nach Temperatur größer oder kleiner sind. Es existiert jedoch kein Grund zur Besorgnis. Nichtsdestotrotz soll eine Wartung und Überprüfung an der Remanso wie auch an der Concepción Brücke angeordnet, um zu sehen, wie ihr derzeitiger Zustand ist.

Der Träger ist nach dem deutschen Ingenieur Heinrich Gottfried Gerber (1832–1912) benannt, der ihn 1866 patentieren ließ. Diese Konstruktion wurde erstmals 1867 beim Bau einer Brücke über die Regnitz bei Bamberg und bei der Mainbrücke in Haßfurt mit drei Öffnungen von 23,9 + 37,9 + 23,9 Meter Stützweite angewendet.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Nach entdeckter Lücke Wartungsarbeiten eingeleitet

  1. Ja, so nach 39 Jahren nach Bauvollendung könnte tatsächlich einer der 50.000 Inschenieuros des Ministeriums für Öffentliche Bauten MOPC mal die Brücke inspizieren. Hervorragende Idee. Könnte von mir stammen. Und dabei auch noch gleich die Concepción Brücke zu überprüfen. Genial. Die anderen Brücken werden dann auch noch so c.a. im Jahresrhythmus überprüft werden, ganz bestimmt. Vielleicht auch erst, nachdem sie unter der Last zusammengebrochen sind, bei Holzkrücken ist ja nicht das dilettantische Vorgehen eines MOPC verantwortlich, wenn diese eingestürzt sind, sondern der pöse Marienkäfer.

  2. Nur komisch – niemand will so recht den Beteuerungen der Herren Ingenieure und zuständigen Ämtern Glauben schenken. Was auch auffällt ist, daß die Fachbeamten erst dann auf Trab kommen, wenn sie von einfachen Bürgern auf eine besonders große Spalte (sicherlich nicht normal) am Brückenbau aufmerksam gemacht werden. Was treiben diese Fachbeamten eigentlich den ganz Tag? Pflegen sie ihr Verantwortungsbewußtsein?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.