Nach Kaiserschnitt mussten Maden entfernt werden

Loma Pytã: Es war eigentlich eine Routineoperation, ein Kaiserschnitt und eine erfolgreiche Geburt. Doch dabei kam es anscheinend zu Schlampereien weil sich Maden in der Wunde bildeten.

Laut der Anzeige von einer 26 Jahre alten Frau habe sie das Krankenhaus in Loma Pytã aufgesucht um sich einem Kaiserschnitt zu unterziehen.

Die Wunden von der Operation heilten aber nie richtig, sodass ein weiterer Eingriff notwendig war. Dabei wurden Maden aus der Wunde entfernt.

Der Direktor von dem betroffenen Krankenhaus, Derlis Leon, entschuldigte sich bei den Verwandten der Betroffenen für die “Misshandlung“ durch Ärzte und Krankenschwester seiner Institution. Er werde entsprechende Disziplinarmaßnahmen einleiten.

„Das war ein ganz seltener Ausnahmefall. Wir entschuldigen uns für die entstandene Unannehmlichkeiten und bedauern die aufgetretene Situation“, sagte Leon.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Nach Kaiserschnitt mussten Maden entfernt werden

  1. Die Maden bilden sich nicht. Fliegen legen Eier in totes Gewebe und normale Maden fressen nur das tote Gewebe.
    Das mag Ekelig sein ist aber so. Es gab und gibt Ärzte die setzen das zur Wundreinigung mit guten Erfolg ein.
    Sehr wenig Wundbrand! Es ist zwar nicht die Schulmedizin aber erfolgreich

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.