Nach Vertreibung wieder Estancia besetzt

Capitán Bado: Jahrelang kämpfte der Besitzer einer Estancia gegen Campesinos, die sein Areal besetzt hielten. Er gewann den Rechtsstreit, aber am Freitag kehrten die Besetzer zurück.

Jefferson Bernardi ist einer der Besitzer von der Estancia Santa Maria. Sie liegt im Distrikt Capitán Bado. Am Freitag nun besetzten Campesinos, rund 30 an der Zahl, die Fernstraße Juana Maria de Lara, die neben der Estancia vorbei führt und drangen wieder auf das Grundstück ein. Das ist genau einen Tag danach, als ein Gerichtsbeschluss über die Räumung der Besetzer erfolgte. Drei Jahre hatte Bernardi dafür kämpfen müssen.

Am 23. Juli verbrannten die Campsinos 100 Hektar auf der rund 8.000 Hektar großen Farm als eine Art Provokation gegen den Eigentümer.

Viehzüchter Bernardi behauptet nun, dass die Campesinos die “Unterstützung vom Gouverneur aus Amambay haben“. Dieser heißt Pedro González. Er soll angeblich die Anweisung gegeben haben, das Land wieder zu besetzen.

Die Eindringlinge bekräftigten, mindestens für drei Tage auf der Rinderfarm bleiben zu wollen. Bis dahin würde ihr Anführer, Rogelio Servin (auf den ein offener Haftbefehl ausgestellt ist) die Situation regularisieren.

Laut Bernardi, spiele Servin mit dem guten Glauben der Leute, dass sie durch Landbesetzungen zu Eigentum kämen. Dabei verlange der Rädelsführer bis zu einer Million Guaranies an “Gebühren“.

Der Gouverneur von Amambay, Pedro González, war für eine Stellungnahme telefonisch nicht erreichbar.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Nach Vertreibung wieder Estancia besetzt

  1. Bekämpft dieses Pack endlich mit aller Härte des Gesetzes und die Unterstützer.Haftbefehle müssen Umgesetzt werden,sonst sind sie das Papier nicht wert auf dem sie Stehen.Das würde weiter den Sozialismus in die Hände spielen.Zustände wie in Venezuela wo Mord,Folter,Verfolgung und Inhaftierung durch Sozialisten an der Tagesordnung sind.Diese Campesinos sind gesteuerte Bauernopfer,das Ziel den Sozialismus in Paraguay und ganz Süd Amerika zu etablieren .Darum soll und muss das Recht durch gesetzt werden.um die Freiheit des Einzelnen und der Menschen zu gewährleisten.Schaut nach Venezuela seht was dort geschieht ,eine Rote Diktatur wird dort geboren die den Menschen dort Leid und Bürgerkrieg bescheren wird . Das wird auch in PY passieren wenn hier nicht Recht und Ordnung durchgesetzt wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.