Nach zwei Jahren Stillstand kehrt der Personenzug Encarnación-Posadas zurück

Encarnación: Ab dem kommenden Montag, dem 12. September, wird der Personenzug, der die Städte Encarnación und Posadas (Argentinien) verbindet, nach einer zweijährigen Unterbrechung, aufgrund der COVID-19-Pandemie, wieder in Betrieb genommen.

Mehrere argentinische Medien haben bereits die Wiederaufnahme des Betriebs des Personenzugs Encarnación-Posadas ab nächster Woche angekündigt. Diese Information wurde von Cristian Castro, Koordinator des Grenzzentrums in Posadas, bestätigt, der sagte, dass in den kommenden Tagen der Personenzugverkehr zwischen den beiden Grenzstädten wieder aufgenommen wird.

In Paraguay erklärte der Leiter von Ferrocarriles del Paraguay S.A. (Fepasa), Lauro Ramírez, in einem Interview mit Radio Cáritas, dass der 12. September als Datum für die Wiederaufnahme des Dienstes vorgesehen ist.

Es sei daran erinnert, dass der Personenzug seit März 2020 außer Betrieb war, als die Grenzen aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen wurden. Seitdem können sowohl Argentinier als auch Paraguayer dieses Verkehrsmittel nicht mehr zum Grenzübertritt nutzen.

“Die Eröffnung hängt davon ab, dass der Konzessionär des Dienstes die technischen Fragen für Zoll, Migration, Gendarmerie und SENASA regelt. Danach wird alles bereit sein, um am 12. September zu starten”, sagte Castro.

Vor einigen Tagen wurde der Güterzug, der auch Encarnación und Posadas verbindet, nach sieben Jahren Pause wieder in Betrieb genommen.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen