Nachbarschaftsstreit endet in einer Tragödie

Caaguazú: Am vergangenen Wochenende kam zu einer heftigen Diskussion zwischen Nachbarn, die zum Tod eines Mannes führte. Der mutmaßliche Täter konnte festgenommen werden.

Der Vorfall ereignete sich Samstagnacht gegen 23.30 Uhr im Stadtteil Empalado Ári von Caaguazú.

Das Opfer in dem Fall ist der 28-jähriger Abraham David Martínez Aveiro. Nach Polizeiangaben erhielt er eine Stichwunde am Unterleib. Der Verletzte wurde an das Krankenhaus der Sozialversicherungsinstitut (IPS) von Caaguazú überstellt, wo sein der Tod bestätigt wurde.

Sebastián Campuzano Machuca, 21, der Bruder des Opfers, sagte der gegenüber der Nationalpolizei aus, dass Aveiro versucht habe, eine Person zu beschwichtigen, die mit einem anderen Mann vor seinem Haus gestritten habe. Der inzwischen Verhaftete sei bei dem Streit zugegen gewesen und habe wortlos auf Aveiro eingestochen.

Als mutmaßlicher Täter wurde der 48-jährige Raimundo Palma Ruiz (Beitragsbild) identifiziert, der zu fliehen versuchte, aber von Nachbarn gefangen und schließlich der Polizei übergeben wurde.

Wochenblatt / NPY

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen