National- und Straßenpolizei darf keine Dokumente mehr einbehalten

Asunción: Während der heutigen Sitzung der Senatoren, wie auch der Abgeordneten wurde entschieden das Veto der Regierung nicht anzuerkennen und somit der Nationalpolizei sowie der Straßenpolizei zu verboten Dokumente wie die Habilitación oder den Führerschein einzuziehen.

Das Gesetz, ebenfalls bekannt unter dem Name „Anti Petta“ in Bezug auf den früheren Straßenpolizei-Vorsitzenden läßt als maximale Sanktion zu, dass sie als Person, die einen Verkehrsverstoß begangen haben, einen Strafzettel ausgestellt bekommen.

Artikel zwei des Gesetzes sagt aus, dass nur dann ein Fahrzeug beschlagnahmt wird, wenn der Eigentümer über keine Dokumentation dessen verfügt um auf den öffentlichen Straßen zu fahren. Ein weiterer Grund ist das Fahren unter Alkoholeinfluss, der es dem Führer unmöglich macht die Reaktionszeiten eines nicht betrunkenen beizubehalten.

Artikel 3 sagt aus, dass Personen nur dann verhaftet werden können mit einem gerichtlich ausgestellten Haftbefehl und in Fällen bei denen jemand „in flagranti“ bei der Durchführung einer Straftat erwischt wird.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “National- und Straßenpolizei darf keine Dokumente mehr einbehalten

  1. Na des ist doch mal eine gute nachricht, war ja immer so ein mist, Irgendwohin fahren, strafe bezahlen, warten bis die dokumente kommen oder wieder zur kontrolle zurueck fahren und die Dokumente abholen…

    Fuerza Paraguay!

  2. Zudem senkt das die Korruption… Ich denke wenn man einfach einen srafzettel bekommt, und muss den einfach dann bezahlen und nicht wieder zurueck fahren um seine dokumente zu holen,werden das einige mehr akzeptieren…

    ich habs auf andere „art“ gemacht da es mich gestoert hat wieder zurueck zu fahren und die dokumente zu holen… ich denke da war ich nicht der einzigste…

    Optimal waere es vielleicht noch oder vielleicht ist es auch so, dass man die strafe egal in welcher groesseren Polizeistation bezahlen kann.

  3. Die Frage ist: Wieso soll man dann überhaupt eine Strafe zahlen und nicht einfach den Zettel nehmen und wegschmeißen?

    1. Finde ich auch eine gute Frage. Wahrscheinlich wird es aber so laufen, dass man seine Habilitation etc nicht erneuern kann. Das mit der Wohnadresse ist ja so eine Sache in Paraguay.

  4. bin mir nicht sicher aber wird nicht bei der naechsten Habilitacionbeantragung es ueberprueft und fehlende strafzahlungen mit zinsen verlangt??? oder irre ich mich?

  5. genau Lui, ich kenne Fälle wo sich die Personen eine neue Habilitacion ausstellen ließen und nach 6 Mon. aus Asu einen Mahnbescheid über 5,2 Mill. Gs. bekamen. Seitdem alles mir Pc vernetzt ist bekommt man auch keine neue Habilitacion mehr ausgestellt. Sie ermitteln laut Cedulanummer wo dein Aufenthalstort ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.