Naturschutzgebiet in Flammen

Kolonie Yvyra Pytã: Das Naturschutzgebiet Campos Morombi steht in Flammen. Es gehört der Familie Riquelme. Am Sonntag kam es zu dem Großfeuer, das die Departements Canindeyú, Caaguazú und Alto Paraná beeinflusst.

Der Brand brach auf einer Siedlung von Campesinos, genannt “6. de Enero“ aus. Hier kommt es permanent zu einer illegalen Abholzung und dem Anbau von Marihuana. Eine Gruppe von bewaffneten Campesinos treibt hier Unwesen. Die Eigentümer der Familie Riquelme haben schon mehrere Anzeigen eingebracht, Victor Peña Gamba ist einer der Anwälte von ihnen.

Mittlerweile sind die Flammen nicht mehr weit von Sojakulturen der Besitzer entfernt. Sie sind bald erntereif, der Schaden wäre enorm, wenn diese in Mitleidenschaft gezogen würden. Gamba erklärte, das Schutzgebiet umfasse mehr als 50.000 Hektar. Er habe davor gewarnt, dass die Campesinos ihre Siedlung anzünden könnten und so ein Angriff gegen die Natur erfolge.

Der zuständige Kommissar in der Gegend, Simeón Servián und Polizeichef des Departements, antwortete weder auf Nachrichten oder Anrufe.

Laut den Einheimischen würden aus der Region um Aguae, Curuguaty, in denen sich die Campesinos aufhalten, ständig LKW mit Holz und Kohle zirkulieren. Ein Raubbau des Naturschutzgebiets geht unvermindert weiter, obwohl schon viele Beschwerden erfolgten. Die Anwohner beklagen auch die Teilnahmslosigkeit der Polizei, die keine erfolgreichen Gegenmaßnahmen einleiten würde.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Naturschutzgebiet in Flammen

  1. Dann gibts halt ein Sojafeld mehr in Paraguay..wenn alles abbrennt haben die Campesinos viel Kohle zum Verkaufen und die Besitzer 50.000ha gerodetes Ackerland… Jedes Land hat sein Recht eigene Fehler machen zu dürfen aber gerade jeden idiotischen Fehler anderer wiederholen zu wollen geht mir nicht in den Kopf.Wir in Europa haben fast sämtliche Urwälder abgeholzt die Europa hatte.Ich glaube es gibt noch 2 Urwälder wenn ich mich Recht errinnere, eins in Rumänien und eins in Russland.Im Iran und Afhanistan gab es Wälder so dicht ,dass keine Lichtstrahlen den Biden berührten..die Liste ist lang.Für mich persönlich ist Paraguay deswegen interessant weil es halt noch viel Natur gibt/gab.Ich versuche einfach die Natur zu geniessen solange es sie noch gibt.über die neue Transchaco rute kann ich mich nicht freuen ,das wird das Ende der Narur im Chaco bedeuten!Chaco paraguayo für mich der schönste Flecken der Erde!!Noch!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.