Neuer deutscher Botschafter in Paraguay

Asunción: Am vergangenen Donnerstag hat sich Johannes Trommer, neuer ernannter Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, beim paraguayischen Außenminister, Eladio Loizaga, vorgestellt und eine Kopie seines Beglaubigungsschreibens überreicht. Ein weiterer vergleichbarer Akt wird noch beim Präsidenten Horacio Cartes wiederholt.

Trommer, der die letzten zwei Jahre als deutscher Botschafter in Honduras tätig war, übernimmt den Posten von Dr. Claude Robert Ellner, der von August 2010 bis Juni 2014 Deutschland in Paraguay repräsentierte. Der aus dem Vogtland stammende Diplomat legt sein Augenmerk unter anderem auf die bilaterale Kooperation, die auch schon in der Vergangenheit Früchte trug. Dr. jur. Siegfried Johannes Trommer ist seit 1981 im auswärtigem Dienst tätig und besetzte während seiner Dienstzeit Stellen in Chile, den USA, Belgien, Holland, Australien, Dänemark und Honduras.

Weitere Informationen können Sie dem Lebenslauf auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Asunción entnehmen.

(Wochenblatt / MRE / Wikipedia)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

27 Kommentare zu “Neuer deutscher Botschafter in Paraguay

  1. @ Der Ätzer

    Ich bin weder neurotisch, noch zähle ich zu den ängstlichen Haufen Deutscher und danke Gott täglich mein Lebensabend in dem für mich sehr schönen PY verbringen zu dürfen. Ich sehe mich hier als Gast auf Zeit und benehme mich auch dementsprechend, sodaß ich zu Paraguayos ein besseres Vehältnis habe als zu vielen Deutschen hier.
    Zum Thema, ich habe die Botschaft in den vielen Jahren nur einmal gebraucht für eine beglaubigte Übersetzung, es war ein Horror.

    1. @ Robert,

      Wenn sie hier lieber/öfter mit PYer als Deutschen zu tuen haben, dann sind sie hier sicher wie nirgendwo.
      (Es sei denn, sie wohnen in den Stadtgebieten ASU, Caacupe, Ciudad del Este)

      Dann bitte ich sie um Entschuldigung, ihren Namen in meine gegen den ängstlichen Haufen gerichteten Kommentar einbezogen zu haben.

  2. @ Hass, der Name sagt ja wohl alles.
    KINDERGELD gibt es nur für Kinder die in der EU leben !! Da wird auch ein HASS auf die BRD nichts ändern.

    @ Robert Calle 9mm und Chris
    Wer hier in Frieden leben will sollte sich auskennen (wer ist der PYer links, wo ist die deutsche Flagge) und den Ball flach halten.
    Wenn man mit viel Geld kommt und es deutlich sichtbar in sein Grundstück plus Haus anlegt, allen Arbeitern zu spüren gibt das man der King ist, und den grossen Willi markiert, DANN bettelt man förmlich um nächtliche Eigentumsübertragung.

    Die oben angesprochenen @ Robert Calle 9mm und Chris,
    liegen auch vollkommen daneben was den Aufgabenkatalog des BOTSCHAFTERS beinhaltet !
    Der Botschafter nimmt und gibt Botschaften an oder gibt sie weiter. Mehr nicht. Basta! Er ist nicht der verlängerte Arm von Honeckers Rache (A. Merkel) und auch nicht der Rächer der benachteiligten Deutschen in PY

    @ Bernd, trinken wir Brüderschaft auf diesen ängstlichen Haufen Deutscher die sich in der Schoss der Mami zurückwünschen, ausser D. keine andere Sprache sprechen und glauben sie wären mit 1000 € hier der König/in.

    WENN ihr, Robert, Calle 9mm, Chris, Virgin Monika u.a. Unbedarfte
    die Botschaft so dringend braucht, weil man euch mordet, ausraubt (zu Hause oder auf der Ruta), weil es den Indigenen so schlecht geht (die ihr noch nie gesehen habt, IHR, die nicht ein Wort Guarani verstehen oder sprechen),
    DANN geht an die Quelle aller Weisheiten zurück, lasst euch chipen und lebt beschützt in der Herde der Schafe in D. !! Setzt eure Gasmasken auf wenn ihr einen ChemTrail seht, erschreckt euch nicht wenn der Himmel mal Sterne zeigt und haltet die Stille der Nacht in PY (auuser ASU) nicht für die Ruhe vor dem Sturm !!

    Zur Botschaft:
    Mein Mail Verkehr mit der Botschaft hatte immer kurze, helfende Antworten.
    Dazu gehörte auch meine neueste Anfrage wegen des geänderten Geldwäschegesetzes in PY und der Folgen für die Rentner, Versorgungsempfänger und Pensionisten hier.
    Am nächsten Tag war die Antwort da und ich konnte handeln.
    Meine Pension wird nicht zurück überwiesen !

    Die Arbeit wird übrigends nicht vom Botschafter, sondern seinen Angestellten erledigt, und die haben nicht gewechselt, flüchtiger Sr. Hass !

    1. Auch Deine Pension (aus Stasi -oder VS-Diensten) wird bald nicht mehr überwiesen werden, denn die „BRiD“ wird bald Geschichte sein. So ist der Lauf der Dinge, denn nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt – die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

    2. Kindergeld gibt es auch für Deutsche, die nicht in der EU leben. Frage mal die Botschaftsmitarbeiter in Paraguay, denn die erhalten auch Kindergeld über den Dienstherrn……. Missionare, Entwicklungshelfer erhalten Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz….. ich habe eine eigene Kirche gegründet und stelle Missionare ein…….. Kindergeld gibt es auch nach Par. 62 Einkommensteuergesetz, wenn man in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig ist, also Rentner oder Zinseinkünfte oder Dividenden aus Deutschland, Mieteinnahmen in Deutschland, Entsendung durch deutschen Arbeitgeber, um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

      1. Die in der Botschaft Beschäftigten erhalten nach Par. 1 Abs. 2 Satz 2 und weitere KG (Siehe unten)
        Par. 62 scheitert an Par. 1 Abs. 2, (sich als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig Erklärende werden davon nicht erfasst)

        ——————-

        Ich habe versucht die Gesetzestextte in verständliche Worte zu fassen, damit möchte ich keinen für Dumm halten !

        Die Quellen als Link, wenn man/frau es den genau nachvollziehen will-

        § 62 Anspruchsberechtigte für Kindergeld ohne Wohnsitz in D. müssen nach § 1 Absatz 2 unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind.

        http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__62.html

        § 1 Das sind nach § 1 alle, die in D.weder einen Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben !!! und !!!

        Abs. 2. zu einer inländischen juristischen Person des öffentlichen Rechts in einem Dienstverhältnis stehen !! UND !! dafür Arbeitslohn aus einer deutschen öffentlichen Kasse beziehen.

        http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__1.html

        § 63 Kinder sind leibliche Kinder, aber wenn sie weder Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland, in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Staat, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet, haben, werden sie nicht berücksichtigt, !!!

        http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__62.html

        es sei denn, sie leben im Haushalt eines Berechtigten im Sinne des § 62 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe a. Also unbeschränkt steuerpflichtig ist, weil er in der EU wohnt.
        Sich als unbeschränkt steuerpflichtig zu erklären 62 Abs 1 Nr. 2 b. reicht nicht aus!! sich als

        http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__63.html

        in Verbindung mit

        http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__62.html

        —————————————————–

        Man kann Glaubensgemeinschaften als Kirchen (Vereinsrecht,§ 21 BGB) ins Vereinsregister eintragen lassen)

        ABER man muss die Kirche in Deutschland anerkennen lassen!!

        Und das hat noch nicht einmal L. Ron Hubbard mit seiner Scientology Church geschafft. In den USA als Kirche anerkannt, in Deutschland nicht- Alle Missionare der Scientology Church werden nicht als Missionar im Sinne es KG anerkannt.

        http://www.gesetze-im-internet.de/bkgg_1996/__1.html

        Ach ja, ihre Missionare und Entwicklungshelfer.

        Kindergeld nach diesem Gesetz erhält für seine Kinder , wer nach § 1 Absatz 1 und 2 des Einkommensteuergesetzes nicht unbeschränkt steuerpflichtig ist und auch nicht nach § 1 Absatz 3 des Einkommensteuergesetzes als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt wird
        und
        als Entwicklungshelfer Unterhaltsleistungen im Sinne des § 4 Absatz 1 Nummer 1 des Entwicklungshelfer-Gesetzes erhält oder als Missionar der Missionswerke und -gesellschaften, die Mitglieder oder Vereinbarungspartner des Evangelischen Missionswerkes Hamburg, der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen e. V., des Deutschen katholischen Missionsrates oder der Arbeitsgemeinschaft pfingstlich-charismatischer Missionen sind, tätig ist !!!

        Na, das ist ziemlich genau umrissen, oder !

        http://www.gesetze-im-internet.de/ehfg/BJNR005490969.html
        Entwicklungshelfer:

        Par. 1 und 4 in Verbindung mit Par. 2 sagt, nur Träger aus D. können Entwicklungshelfer im Sinne KG. entsenden.

  3. @ Bernd

    Sie scheinen nicht einmal zu begreifen um was es hier geht. Es geht nicht um Harzvier-Empfänger oder Menschen denen das Geld ausgegangen ist und unüberlegt eingewandert sind mit Kindern im schulpflichtigen Alter und nun nach Mammi schreien, an denen Sie sich hochziehen.
    Hier geht es um Mord und Totschlag, an Menschen die mehr oder weniger ein kleines Vermögen mitgebracht haben, um in Ruhe und Frieden ohne Stress ihre letzten Jahre zu genießen.
    Mir ist nicht bekannt, dass hier ein Habenichts aus Deutschland überfallen und getötet wurde, wohl aber Menschen die mehr als nur ein sehr gutes Auskommen hier haben.

  4. In der ganzen langen Zeit habe ich diese Botschaft nur benoetigt, um einen Reisepass zu machen. Den letzten machte ich in D. da ist er auch billiger.
    In dieser Zeit waren ja verschiedene Herren hier als Botschafter: Alkoholiker, Strafversetzte, Sprachunkundige, Abgeschobene Fastpensionaere etc.
    Nur einer hatte mal Eier und teilte den Paraguayern bei seiner Abschiedsrede mit, was das hier fuer ein Saustall ist. Den haben die bestimmt nicht vergessen!
    Man koennte diesen Salon eigentlich schliessen und alle EG Europaeer koennten von einer Vertretung, sagen wir mal, Botschaft der EU hier vertreten werden.

  5. Das Auswärtige Amt erklärte in Telefonaten mit mir: „Wir werden keine Experten vom Bundeskriminalamt für die Aufklärung von Morden entsenden. Wir werden keine Belohnungen für die Aufklärung ausloben. Nur wenn es sich um Botschaftsmitarbeiter handelt.“ 98 % aller Morde gegen Deutsche werden in Paraguay nicht aufgeklärt. In Deutschland liegt die Aufklärungsrate bei Mord bei 99 %. Man hat nur Schutz, wenn man EU-Bürger aus Frankreich, Spanien oder Italien usw. ist. Deutsche sind „minderwertig“ nach indirekter Bestätigung durch das Auswärtige Amt….. wir müssen unsere Sicherheit selbst in die Hand nehmen, weil unsere eigene Botschaft – Konsulat im Dauerschlaf, Winterschlaf und anschliessender Frühjahrsmüdigkeit verpennt. Wir sollten ein Spendenkonto für die Aufklärung aus Auslobung einrichten.

    1. Herr Hass , grundsaetzlich moegen sie ja recht haben , was ihre statistischen Werte anbelangen ,
      aber was wollen sie uns damit sagen ? Das die PY Polizei weniger effektiv ist als die Deutsche ?
      Ich denke , das wissen hier alle !!
      Und fuer die Sicherheit der Deutschen ( also unsere ) ist mit Sicherheit nicht die D Botschaft
      zustaendig ( auch nicht der Konsul ) .
      Man hat auch nicht mehr oder weniger Schutz , wenn man Spanier oder Italiener ist , den deren
      Botschaften und Botschafter sind mir wohlbekannt. Zur Franzoesischen kann ich nichts sagen.
      Aber ein franzoesischer Freund ( auch in PY lebend) laesst auch kein gutes Haar an „seiner“
      Botschaft .( Komisch , nicht wahr ??)

  6. @ Bernd

    Ein Aufklärungsersuchen stellen liegt sehr wohl auch im Aufgabenbereich einer Botschaft und hat nichts mit der Aufklärung direkt zu tun, scheinbar werden hier Äpfel mit Birnen verwechselt.
    Herziehen kann man wohl über Schreiberlinge, denen Mord und Totschlag seiner Landsleute am Arsch vorbei geht. Aus ihren Artikel kann ich nur Hass gegenüber den Auswanderern lesen.
    Will hoffen, dass nicht Sie einmal in solch einer Lage kommen und Ihnen die Ungewissheit ein Leben lang quält.
    Mich überrascht es, dass Sie ein Hilfsprojekt und Bedürfnisse der Indianer, meiner Schreibweise nach, nicht unter einen Hut bringen können.
    Das eine Botschaft auch Aufgaben hat, ist mir bisher nicht entgangen, aber es gibt europäische Botschaften hier, die für ihre Landsleute mehr Verantwortung übernehmen.

    1. Darauf muss man eigentlich nichts erwidern – auf Unsinn. Hass gegen Auswanderer? – Ich bin selbst Auswanderer und müsste mich ja selbst hassen, deiner merkwürdigen Logik zufolge.
      Und für diese Träumer, die mit ein paar Euros hier ankommen, womöglich noch mit großer Familie und denken, sie können hier die Welt einreißen und sich dann auch benehmen wie die Fürsten im Mittelalter, habe ich nur ein müdes Lächeln übrig. Hass? wozu? Und wenn diese Leute dann nach einem Jahr bei der Botschaft stehen und Hilfe verlangen – schließlich sind es ja Deutsche und Deutschland MUSS ihnen helfen – so ist mir das so ziemlich egal. Ich weine ihnen keine Träne nach. Wer die „große Freiheit“ wählt, muss auch damit umgehen können und nicht nach dem Deutschen Wohlfahrtsstaat rufen, wenn er Hilfe braucht.

      Rechtshilfeersuchen oder Aufklärungsersuchen sind ja völlig normal und werden sicherlich auch umgesetzt. Ich schreibe „sicherlich“, weil ich keine genaue Kenntnis davon habe – vermutlich genauso wenig genaue Kenntnis, wie die, die hier laut schreien: Die Botschaft ist faul…

      Haben Sie sich schon einmal mit den Indigenen hier befasst oder sie nur von weitem gesehen? Warum schreiben Sie also von Dingen, von denen Sie sehr offensichtlich nun wirkich keine Ahnung haben.

      Ansonsten verabschiede ich mich hier wieder. – Wenn ich mich mit herumstreiten wollen würde, hätte ich in D bleiben können.

  7. In der Deutschen Botschaft versteckt sich auch der Konsul. Der Konsul hat sehr wohl nur eine Aufgabe, nämlich DEUTSCHEN zu helfen. Dafür erhält er über 12.000 EURO im Monat und mehr steuerfrei. Aber warum dürfen wir ihn trotz des „Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte“ nicht selbst wählen, denn im Pakt steht, dass Jedermann für jedes politische Amt kandidieren darf. In Deutschland wählt man doch auch in jedem Kuhdorf seinen Bürgermeister. Der Botschafter und der Konsul waren jedoch zu feige sich einer freien, geheimen, allgemeinen und demokratischen Wahl zu stellen und waren chronisch untätig, haben noch nicht einmal geantwortet, obwohl ich am UNO-Menschenrechtsausschuss in Genf der erste und einzige Deutsche bin, der dort erfolgreich Deutschland wegen der Verletzung aus dem Pakt verklagte.

  8. Ich muss Bernd da voellig rechtgeben !
    Es gehoert nicht in den Aufgabenbereich einer Botschaft sich um diese Dinge (zb. Mord )
    zu kuemmern !! Das zb. die US Botschaften weltweit anders agieren , liegt an deren
    Rechts- und Bezugsbewusstsein , ist aber im Prinzip nicht legal .
    Kann bis heute nicht ueber die Botschaft klagen , fuer alles was ich sie bis heute brauchte
    hat sie mir immer im Sinne der Zustaendigkeit geholfen.

  9. ist das jetzt ein weiterer Abstieg oder der Aufstieg eines Diplomaten? Vorruhestand gewissermaßen….er wird genauso nichts
    tun wie sein Vorgänger, außer auf den diversen Festivitäten und Empfängen auftauchen

  10. @ Bernd

    Es ist doch wohl nicht zu vermessen, wenn die deutsche Botschaft bei Mord und Totschlag an ihren Landsleuten ein Aufklärungsersuchen an die Paraguaysche Regierung stellt, das ist ein internationales Recht eines jeden Staates und hat nicht’s mit Füße treten zu tun.
    Manche wissen leider nicht wovon Sie schreiben.
    Das der bisherige Botschafter sich für die Bedürfnisse der Maka – Indianer eingesetzt hat , ist zwar für die bedrohten Indianer nützlich, ist aber nicht hilfreich den Angehörigen des Ermordeten gegeüber.

    1. Die Deutsche Botschaft hat sich nicht für Indianer eingesetzt, sondern dafür, dass ein Deutscher Staatsbürger sein Recht bekommt.
      Aber hier geht es offensichtlich nicht um sachliche Dinge, sondern nur darum, zu meckern.
      Viel Spaß weiter dabei. Das ist dann doch nicht mein Niveau. Da könnt ihr allein über alles und jeden herziehen.

  11. Welche Aufgaben hat denn ein Botschafter bzw. eine Botschaft in einem Land? Sicherlich nicht, sich um die Aufklärung von Morden zu kümmern. Dies dürfte sie übrigens auch gar nicht, da das eine Einmischung in die Inneren Angegelegenheiten von Paraguay wäre. Wenn das die USA machen, ist das etwas anderes. Die treten Internationales Recht doch ohnehin mit Füßen und mischen sich überall ein.
    Übrigens ist es auch nicht die Aufgabe einer Botschaft, sich um die Rückreise von hier gestrandeten Landsleuten zu kümmern.
    Wenn alle die große Unfreiheit der Bundesrepublik anprangern und hier in Paraguay die große Freiheit haben wollen – dann müssen sie sich auch der möglichen Konsequenzen bewusst sein.
    Im Übrigen tut die Botschaft sehr wohl etwas. Beispielsweise hat sie sich stark engagiert bei einem Hilfsprojekt für die Maká-Indianer, obwohl sie das nicht hätte tun müssen.
    Es kommt wohl auch immer etwas darauf an, wie man an die Botschaft herantritt und welche Anliegen man hat.

  12. Schöne wäre ja gewesen, wenn der ninformierte Leser einen Hinweis zum Foto des Artikels bekommen hätte, wer denn auf dem Bild der neue Botschafter ist? Nach Recherche fand ich dann heraus, es ist der rechte Herr mit Bart. Hoffen wir, dass er tatsächlich auch mal was für seine Landsleute macht, denn tatsächlich hab ich in der Presse nur Negatives über dessen Vorgänger gelesen, setze sich wohl null für seine Landsleute ein, aber ist nicht genau DAS seine Aufgabe gewesen?
    Man darf auf die Aktionen des Neuen gespannt sein 😉

  13. Du hast fromme Wünsche Kalle, warscheinlich kommt der Wechsel nur zustande, um die Handelsbeziehungen zu verbessern und etwas Druck auszuüben, damit Putin nicht sein Handelsdefizit durch die EU-Sanktionen in Lateinamerika und Anderswo ausgleichen kann.
    Lieber bezahlt Deutschland für gekidnappte Urlauber im Ausland Millionen, als die Aufklärung für einen durch Gewalt getöteten Deutschen in Pyaraguay zu verlangen.
    Mit einem Toten deutschen in Paraguay kann man keine politische Aufmerksamkeit erreichen.

  14. Hallo

    na dann wünschen wir doch unserem Botschafter mal alles alles gute!
    und hoffen,das er nicht in die gleiche Fußstapfen tritt wie sein Vorgänger!!!!
    der hat nämlich rein aber gar nichts für uns Deutsche in Paraguay getann!
    ich wünschte mir das der Botschafter auch mal Druck auf die aktuelle Regierung ausübt,wenn verbrechen an Deutschen begangen werden!
    wird nämlich irgendwo ein Paraguayer umgebracht! ist die aufklärungsrate ziemlich hoch!genau so sieht es aus,wen ein US Bürger umgebracht wird,da seine Botschaft Druck auf die Regierung ausübt!
    nur bisher war es unserer Botschaft egal,wieviel Deutsche ins Gras beissen! die aufklärungsrate war da gegen null!
    und wenn mann mal nach einem Mord oder Todesfall was von der Deutschenbotschaft gesehen hat!!
    waren es Mitarbeiter!!!
    die sich am Tod eines Deutschen noch die Taschen volol stopfen wollten,oder es gar getan haben!
    edeswegen bin ich zuversichtlich,das sich das was ändern wird!!!!
    denn schlechter w2ie unter Ellner kann es für uns Deutsche ja auch nicht werden!!
    denn wir haben bis jetzt die schlechteste europäische Botschaft in dem Land!
    und ich finde der Botschafter,kann auch die eine oder andere Vorderung an Cartes stellen!
    schlieslich hängt Paraguay auch am Entwicklungshilfe Tropf von Deutschland!
    und wer nimmt!!!! bder kann auch geben!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.