Neues Casa Rica an der Avenida España

Asunción: Heute um 07.30 Uhr wurde das neue Geschäft des Casa Rica an der Straße España c/ Bestard offiziell eröffnet.

Olivier Hiebl, Direktor der Firma erklärte, dass die größere Nachfrage dem relativ geringen Platz am alten Standort entgegenwirkte weswegen sie sich für das neue Projekt mit besserer Infrastruktur entschieden haben. Um das Projekt umzusetzen wurden rund 5,5 Millionen US-Dollar investiert.

Das neue Geschäftsgebäude bietet noch mehr Gourmet Produkte aus den Bereichen Fleisch, Milch, Süßigkeiten, Obst und Gemüse sowie Eis an. Eine Parfümerie und ein Restaurant für rund 90 Gäste sind ebenso Bestandteil des neuen Hauses.

Interior (FB)

Die Klientel für diese Produkte nimmt stetig zu. Um der Nachfrage nachzukommen musste ein erweiterter Platz geschaffen werden. Durch den Platz der nun vorhanden ist werden höchstwahrscheinlich auch weitere Dienste eingeführt, darunter Online Bestellungen samt Lieferung frei Haus.

Das Gebäude umfasst 1.700 m² womit es fast 3 Mal so groß ist wie das alte Geschäft an der Avenida Aviadores del Chaco und San Martín. Auch der Parkplatz hat nun Stellflächen für 100 Fahrzeuge.

Schon im alten Lokal wurden monatlich rund 30.000 Klienten bedient. Die Wachstumsrate liegt bei rund 20% jährlich. Das Casa Rica wird Ende des Monats sein 25-jähriges Bestehen feiern.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Neues Casa Rica an der Avenida España

  1. Vielleicht weiß jemand unter den Lesern was aus dem „Herrn Martin“ geworden ist, der früher im Geschäft war.

    1. Martin ist vor einigen Tagen zurueck nach D . Ob zum Besuch oder dort bleiben weiss ich nicht !

    2. Der Martin ist jetzt in Deutschland, und bleibt dort eine weile.
      mehr kann ich dir auch nicht sagen.

  2. Martin hat sich von uns verabschiedet, er ist mit seiner frau für immer nach alemania.

  3. so ist es, er ist zurueck nach DE samt Gattin…..aber ich denke nach soviel Jahren Paraguay wird er sich dort nicht mehr wohlfuehlen…und seine paraguayische Frau die zum 1. mal in DE ist auf Dauer schon gar nicht. Ich kenne beide persoenlich, super-nett!! Aber warum zurueck nach DE hab ich nicht verstehen koennen.Ausserdem hat er seine Familie/erwachsene Soehne, hier zurueckgelassen. Wuenschen wir ihm und seiner Frau in Deutschland trotzdem viel Glueck

  4. Ich kann mir das auch nicht vorstellen. Möglicherweise geht es um die Pension oder sowas ähnliches.

  5. Der Martin ist ein Urgestein und eigentlich schon Teil der Bilanz von Casa Rica.

    Ich habe aber auch den Eindruck dass die Inhaberfamilie
    ihn, jetzt da ein neues Geschaefte eroeffnet wurde, los
    werden wollte.

    Man weiss ja: In einem solchen Alter findet man keinen
    Job mehr, auch nicht in Paraguay

  6. @ alle,

    die hier so fröhlich bekanntgeben, was sie wissen oder glauben, zu wissen.
    Da wir hier allessamt unter Pseudonymen schreiben, finde ich es erstaunlich, mit welcher Offenheit hier jeder
    schreibt, was er weiß oder glaubt zu wissen. Dass sogar auch noch ein Nachname genannt wird, setzt dem Ganzen die Krone auf!
    Jeder mokiert sich über Verstöße gegen den Datenschutz aber hier wird frei von der Leber erzählt.
    Das ist jetzt nicht gegen den Asuncioner gerichtet, aber
    wer weiß schon, wer das hier ebenfalls liest? Ich persönlich denke, dass Martin mit Menschen, zu denen er guten Kontakt hat, auch über seine Pläne gesprochen hat.

  7. Ich kenne Martin bereits, wo er noch im Supermarkt „La Negrita“ auf der Eusebio Ayala gearbeitet hat, der im Besitz der Familie Hiebl war.

    Beim Casa Rica habe ich ihn immer wieder gesehen und auch mit ihm gesprochen. Mehr nicht. Privat hatte ich keinen Kontakt zu ihm. Wenn man aber jemanden seit 30 Jahren kennt, mit ihm öfters beim Einkaufen ein paar Worte redet, ist es komisch, wenn er von heute auf morgen nicht mehr im Geschäft ist. Auf meine Nachfrage sagte man mir, er arbeitet jetzt im Hauptlager. Welches Hauptlager konnte man mir aber nicht sagen. Daher habe ich die Frage ins Forum gestellt.

    1. @ Asuncioner

      Wie ich schon geschrieben habe, geht meine Kritik nicht
      an SIE!!!

      Es geht darum, dass niemand weiß, wer hier unterwegs ist und auch nicht, ob es in Martins Sinn ist, dass hier über seinen Aufenthaltsort geplaudert wird.
      Also nichts für Ungut
      Lilo

  8. Ich glaube dass der Martin nichts zu verstecken hat, sondern hier die neue Organisation der Inhaberfamilie
    ihn bewusst nicht mehr beruecksichtigt hat. Man kann auch jemanden wegloben.

    Was im neuen Markt wichtig waere.

    -mehr Freundlichkeit des Verkaufspersonals,
    insbesondere aber an der Kasse

    – transparentere Preispolitik

    – mehr Waren die dem deutschen Geschmack treffen

    – solidere,marktkonforme Preise, es gibt Dinge die
    sind gleich 4 mal teurer, es aber nicht wert

  9. Da ich nicht nur die genannte Person kenne, sondern auch die Firmeninhaber, konnte ich erfahren, dass man ihn tatsächlich wirtschaftlich derart in die Ecke gedrängt hat, um ihn billig loszuwerden, was ja letztendlich auch gelungen ist.
    Auch das sogenannte „Hauptlager“ war kein Hauptlager, sondern lediglich ein Abstellgleis, um ihn bestimmten Personen aus dem Weg zu räumen.