Neues Krankenhaus überflutet

Villarrica: Das neue Gebäude des Regionalkrankenhauses des Instituts für soziale Sicherheit (IPS) in der Hauptstadt von Guairá sei im Wartesaal und einigen Notfallbereichen von Überflutungen nach heftigen Regenfällen heimgesucht worden, so der IPS-Direktor Dr. Walter Barrios.

Er behauptete, dass die Situation bereits den zuständigen Stellen mitgeteilt worden sei und versicherte, dass noch in dieser Karwoche an einer Lösung für den Wassereinbruch gearbeitet werde.

In Bezug auf die Infrastruktur erklärte der Arzt, dass die Dienste in allen Bereichen, die im alten Gebäude zur Verfügung gestanden hätten, bereits in das neue Gebäude umgezogen seien. Er fügte hinzu, dass es eine neue Abteilung gebe, nämlich einen Endoskopiebereich. Barrios erwähnt, dass das Gerät bereits vorhanden ist, aber noch die Programmierung durch Techniker von Asunción fehlt.

Wochenblatt / Radio Guairá 840 AM

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen