Neugeborenes zum Kauf angeboten – Vater wird Haftrichter vorgeführt

Ciudad del Este: Ein Mann wurde heute verhaftet als er eine geringe Summe Bargeld für den Verkauf seiner Tochter erhielt. Die Übergabe wurde überwacht und hat nun Beweiswert gegen den Erzeuger.

Die Kinderbeauftragte der Stadt Ciudad del Este, Valeria Romero, erhielt Informationen wonach ein Neugeborenes in einem Ortsteil zum Kauf Kauf angeboten wurde. Staatsanwältin Estela Mary Ramírez wurde gegen 10:00 Uhr am heutigen Morgen informiert und in weniger als zwei Stunden wurde ein simulierter Kauf zustande gebracht. Der Kaufbetrag für das 16 Tage alte Mädchen betrug 1 Million Guaranies, etwa 140 Euro.

Polizisten schnappten den Vater (Uruguayer) in flagranti als er das Geld von einer vermeintlichen Lehrerin erhielt, die Interesse an dem Neugeborenen zeigte. Auch die paraguayische Mutter (35) wurde später verhaftet.

“Du wirst kein Problem haben, wenn du mich nicht anzeigst. Du kannst das Baby auf deinen Namen registrierten“, sagte der Vater in einer aufgezeichneten Unterhaltung mit der vermeintlichen Käuferin. Die überwachte Aushändigung des Babys wurde von Richter Carlos Vera Ruiz erlaubt. Das Kind kommt vorerst zurück ins Krankenhaus wo es zur Welt kam und soll in ein paar Tagen neue Eltern bekommen.

Wochenblatt / Última Hora / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Neugeborenes zum Kauf angeboten – Vater wird Haftrichter vorgeführt

  1. @Lissy
    Ich merk erst jetzt dass das WB einen Teil des Kommentars anstandslos gestrichen hat.
    Oekonomisch gesehen ist es rentabler fuer die Eltern das Toechterchen aufwachsen zu lassen und ab 13 Jahren Anschaffen gehen zu schicken. Das klingt zwar nicht sehr nett und ist verwerflich aber vom oekonomischen Standpunkt her waere das eventuell rentabler wenn die Konkurrenz nicht zu gross ist.
    Herr Arnoldo Wiens hat ja damals als Journalist aufgedeckt dass der Clan Cubas Grau (Cecilia Cubas Grau Gusinsky) des Alten Praesidentschaft durch Organhandel finanziert haetten. Ja, Arnoldo Wiens, das glaub ich dir aufs Wort. Es soll sogar Zeugen geben die aber von Cubas Wachen vergewaltigt wurden (Haushaelterin) als Bedrohung den Mund zu halten. im Oberstock des Clanpalastes sollen die Brutkaesten der Neugeborenen zu hunderten gestanden haben die dann so quasi geschlachtet wurden oder lebendig verkauft wurden um nachhinein diese zu schlachten und die organe an reiche zu verkaufen. Als Strafe Gottes solle dann des Cubas Grau Tochter Cecilia elendiglich umgekommen sein.
    Siehe hier: https://www.abc.com.py/nacionales/caso-cecilia-polemico-libro-449885.html.
    und hier der Originalartikel: http://ea.com.py/el-asesinato-de-la-hija-de-un-importante-ex-politico-fue-por-justicia-divina-segun-matrimonio-wiens/. (mittlerweile weist diese Webseite einen Fehler auf so dass man davon ausgeht dass die Sippe Cubas diese loeschen liess).
    https://www.abc.com.py/nacionales/wiens-me-siento-calumniada-e-injuriada-449970.html
    http://www.paraguay.com/nacionales/a-pedido-de-los-cubas-prohiben-libro-la-familia-detras-de-camaras-86773
    Hier wird die Geschichte der Augenzeugin direkt vom Buch veroeffentlicht durch mutige Pressemedien http://www.tvparaguaya.com/p/capitulo-la-persecucion-del-libro-la.html. Man klicke auf die Buchseiten und man kann direkt aus dem Buch das lesen.
    So gefiehlst du mir Arnoldo!

  2. Wie gross muss denn die Geldnot sein um sein Kind fuer rund 160 US$ zu verkaufen!
    Das spricht aber schon fuer die grosse Geldnot in der sich die allgemeine Bevoelkerung befindet.
    Solch ein simulierter Undercover Deal ist natuerlich ein vor Gericht gueltiger Beweis, denn was Polizeiagenten sagen gilt als eidesstattliche Erklaerung oder wie eine notarielle Beglaubigung, wie genauso alle Taten der Beamten und Polizei.
    Haette ein Polizist den Vierfachmord im Chaco gesehen oder gefilmt, gaelte das als harter Beweis da die Angaben der Polizei (sie sind Beamte) als genauso glaubhaft gelten wie Erklaerungen vor dem Notar. Deswegen duerfen in Beamtenpositionen nur Akademiker gesetzt werden die wenigstens eine etwas integre Persoenlichkeit haben und nicht Leute mit Geld die dank ihres Plutokratentums zu Amt und Wuerden gekommen sind.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.