Nicht alle wurden vom Unwetter erfasst

Asunción: Während einige Teile des Landes trotz mehrmaliger Unwetterwarnung immer noch kein Topfen Regen abbekamen, wurden andere Teile mit voller Wucht heimgesucht. Hier ein kleiner Überblick.

Am vergangenen Samstag ließ die Temperaturabkühlung auf sich warten. Während es beispielsweise in Guairá ausgiebig regente blieb es im Großraum Asunción an vielen Stellen trocken. In Itapúa wiederum, genauer gesagt in San Cosme y Damian (Beitragsbild), hagelte es derart stark verbunden mit starken Windböen, dass sich die Bewohner nun wirklich nicht über die Warnung beschweren konnten.

Wer bis jetzt noch nichts abbekommen hat, kann weiter hoffen, denn die Meteorologen des Landes erklärten, dass es auch in den kommenden Tagen weiterhin zu Regen und Unwettern kommen kann, welche Sturmböen von mindestens 80 km/h mitbringen und Hagel, der nicht nur im Chaco, sondern auch in den Departements Concepción, San Pedro, Cordillera, Guairá, Caaguazú, Caazapá, Itapúa und Paraguarí vorkommen soll.

Wochenblatt / Meteorologia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Nicht alle wurden vom Unwetter erfasst

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.