Nützliche Pilze für Bäume

Asunción: Zwei paraguayische Forscherinnen führten eine Untersuchung an zwei öffentlichen Plätzen in der Hauptstadt von Paraguay durch und entdeckten nützliche Pilze für Bäume.

Für die Forschungsarbeiten war Maura Isabel Díaz Lezcano, Ärztin und Mitglied des Nationalen Rats für Wissenschaft und Technologie (Conacyt) sowie Esteban Israel Moreira Rivas, Studentin an der Fakultät für Agrarwissenschaften der Nationalen Universität von Asunción(FCA- UNA) zuständig, die Pilze entdeckten, die für Bäume von Vorteil sind.

Die Untersuchungen ermöglichen es, diese Organismen in den Pflanzen zu identifizieren und somit natürliche Elemente zu kennen, die schließlich zum Wachstum und zur Stärkung der Bäume in Asunción beitragen, die aufgrund der Variablen einer städtischen Umgebung in kontaminierten Umgebungen überleben und durch Abgase von Fahrzeugen und anderen künstliche Faktoren beeinflusst werden.

„Paraguayische Ökosysteme beherbergen eine große Vielfalt an Organismen in Stadtbäumen, die Pilz-Pflanzen-Wechselwirkungen umfassen, d. h. die nützliche Verbindung zwischen Pilzen und Pflanzenwurzeln, bekannt als Mykorrhiza“, hebt die Arbeit der paraguayischen Forscherinnen hervor.

In diesem Zusammenhang erklären sie, dass die Verbindung zwischen diesen Pilzen und den Bäumen “innerhalb der Wachstumsphase wichtig ist, weil dadurch die symbiotische Entwicklung der Pflanze auf zufriedenstellende Weise
erfolgt und beide davon profitieren”.

Die Typen

Unter den identifizierten befinden sich drei Exemplare von Makropilzen der Gattung Phlebopus, die mit Bäumen verwandt sind, die man schon als Trompetenranken und Hülsenfrüchte in den Grünflächen von Asunción kennt und die in den Bäumen vorherrschen.

Es wurden auch zwei häufige einheimische Waldarten nachgewiesen: Der schwarze Lapacho und Jacaranda sowie ein Exot, der als Orchideenbaum oder Bauhinia variegatal bekannt ist, zusammen mit dem Pilz der Gattung Phlebopus sp.

Nach dem Nachweis sammelten die Forscherinnen die Fruchtkörper der Makropilze ein und brachten sie zum Biologielabor der FCA-UNA, wo sie zur mikroskopischen Beobachtung und Identifizierung getrocknet wurden.

Inzwischen gelang es, Waldarten mit taxonomischen Schlüsseln oder Pflanzenteilen zu identifizieren, wie etwa der Größe des Baumes, des Stammes, des Holzes, der Rinde und der Blätter.

Untersuchungsprojekt

Der Befund war das Ergebnis einer Forschung namens “Assoziation of Phlebopus sp. mit Waldarten von Stadtbäumen in Asunción, Paraguay“ über die Koexistenz einer Pilzgattung mit Bäumen im Stadtgebiet der Landeshauptstadt.

Ende Januar 2021 führten die Forscher im Rahmen des Projekts eine Tour durch und wählten als Studienpunkte die Plätze De las Américas und Infante Rivarola sowie den Carlos Antonio López Park in der Hauptstadt des Landes aus.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.