Nur die Werbeplakate glänzen in Guairá

Villarrica: Mehre Gesundheitseinrichtungen in Guairá glänzen durch Werbeplakate von Internetanbietern. Conatel hat über den Fond für allgemeine Dienstleistungen der Telemedizin Tigo einigen Ämtern zur Verfügung gestellt. Jedoch scheint der Dienst nicht zu funktionieren.

Lourdes Alfonso aus der Abteilung für Familiengesundheit in Villarrica, bestätigte, dass das Ministerium für Gesundheit und Soziales (MSPBS) 2014 verschiedenen Einrichtungen Geräte von Tigo bereit gestellt habe. Jedoch sei der Dienst veraltet und mangelhaft. Nun wird Claro oder Copaco hergenommen. Finanziert vom örtlichen Gesundheitsrat.

Internet Tigo ist in den Gemeinden Tororo, Caroveni, Itaybú, Rincon, Paso Yobai, San Augustin, Independencia und weiteren regionalen Gesundheitsstationen präsent. Jedoch dort, wie auch in Natalacio Talavera, nehmen die Verantwortlichen nur den Dienst von der Campañia Paraguaya de Comunicaciones (Copaco) her, weil dieser wenigstens funktioniert.

Es gibt noch weitere Gesundheitsposten in ländlichen Bereichen von Guairá, die zwar den Service von Tigo nutzen könnten, der aber nicht mehr den modernen Anforderung entspricht. Die Werbeplakate von Conatel sind jedoch fast überall an den Gebäuden der ärztlichen Einrichtungen angebracht.

Pedro Galván, Berater des Gesundheitsportfolios im Bereich Telemedizin, erklärte, dass die Angestellten in den einzelnen Ämtern den Dienst selber sabotieren würden. Er lehnte es ab, weitere Einzelheiten dazu preis zu geben, weil die Angelegenheit von der Staatsanwaltschaft untersucht wird.

Der im Dezember 2014 unterzeichnete Vertrag zwischen Conatel und Tigo hatte ein Auftragsvolumen in Höhe von 3,478 Milliarden Guaranies. 176 Räumlichkeiten des Gesundheitsministeriums sollten für Telemedizin eingerichtet werden, umso eine Diagnose von Patienten mit Spezialisten aus Asunción zu ermöglichen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.