Nur ein Leistenbruch, aber keine Operationen in den Weihnachtsferien

Luque: Eine Frau kam in das Krankenhaus nach Luque, um sich wegen einem Leistenbruch operieren zu lassen. Jedoch sagte man ihr, dass das erst nach Neujahr möglich sei. Nun hoffen die Frau und ihr Mann, ohne Geld und Unterkunft, auf Menschen mit gutem Willen, um die Zeit bis zur Operation durchzustehen.

Florentina Vargas (47) hat einen Leistenbruch, daher muss sie operiert werden. In Begleitung ihres Mannes Francisco Morinigo kam sie aus Encarnación in das Krankenhaus in Luque, um Hilfe zu holen. Sie wurde im Hospital untersucht unddie Operation war für nächste Woche nach den Neujahrsfeiern geplant.

Nach Angaben des Krankenhausdirektors Dr. Javier Duarte sei der Eingriff nicht dringend – und da es sich um ein Protokoll für alle solche Operationen handelt -, wäre dieser für die nächste Woche geplant. Dies ist die übliche Vorgehensweise bei der Programmierung von Eingriffen, da vorherige Laboruntersuchungen erforderlich sind. Nach der Konsultation wurde das Paar vor dem Krankenhaus einfach zurück gelassen, da beide aus Encarnación in der Hoffnung kamen, Unterstützung in dem Krankenhaus zu erhalten.

Dr. Duarte bemerkte an, dass er nur die medizinische Situation der Betroffenen kenne und nicht wisse, unter welchen privaten Bedingungen sie sich befänden. Sie hätten auch nicht mit anderen Institutionen kommuniziert, die ihnen während der Wartezeit auf eine Operation Obdach gewähren könnten. Ebenso gab er an, dass er mit seiner vorgesetzten Behörde Kontakt aufnehmen werde, um sicherzustellen, dass das Paar in einem staatlichen Heim untergebracht und umfassend unterstützt werden könne. Das Ehepaar befindet sich vor dem Regional Hospital in Luque.

Da gestern die Hilfe der staatlichen Stellen immer noch nicht eingetroffen ist, appellieren sie an die Solidarität der Bürger, neben Essen und Medikamente auch einen Übernachtungsplatz zu bekommen. Cristian Santander, ein Nachbar der Zone, der die älteren Menschen unterstützt, hinterließ seine Telefonnummer für diejenigen, die helfen möchten. Sie lautet (0972) 695-949.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Nur ein Leistenbruch, aber keine Operationen in den Weihnachtsferien

  1. Und wieso kommen die wegen eines Leistenbruchs aus Encarnacion nach Luque? Es gibt doch genug Krankenhäuser in Encarnacion und ein Leistenbruch ist ja nun nicht unbedingt eine Herztransplantation. Das ist doch einer der einfachsten, komplikationsärmsten und häufigsten Eingriffe. Bei Erwachsenen wird das sogar oft nur unter örtlicher Betäubung gemacht.
    Also da setzen die sich in einen Bus und fahren mit einem Leistenbruch über typisch paraguayische Holperstraßen 400 km bis Luque.
    Isch kapiers net!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.