Nur eine Aufbesserung des Lohns?

Asunción: Nachdem Sportwetten nun offiziell in Paraguay gemacht werden können, sorgte ein Spieler einer Mannschaft für Unbehagen, nachdem er anonym gegen den eigenen Sieg setzte. Anscheinend wurde nichts dem Zufall überlassen.

Die Nationale Glücksspielkommission untersucht die Möglichkeit, dass ein Spieler ein Spiel manipuliert haben könnte, um eine Wette zu gewinnen. Auch wenn man sich jetzt fragt wie ein Spieler – von 22 auf dem Platz – so etwas schaffen kann, ist dies leicht beantwortet: Der Torwart.

Eben dieser Torwart von Sportivo Luqueño, Tobías Vargas, wettete, dass seine Mannschaft gegen Cerro Porteño verliert. Besagtes Spiel stand 2:2 bis in der 93. Minute Marcos Cáceres das 3:2 köpfte und Vargas nicht hielt. Er setzte alles was er hatte und gewann 50.000.000 Guaranies.

Javier Balbuena, Vorsitzender der Glückspielkommission, erklärte, dass es Spieler gibt, die zu wenig verdienen und in solche Praktiken verstrickt sind. Nichtsdestotrotz sollte an unter seinem eigenen Namen wetten und dafür gerade stehen.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.