Operation “Status“ war ein voller Erfolg

Pedro Juan Caballero: Danke einer Untersuchung und intensiver Zusammenarbeit von paraguayischen und brasilianischen Behörden konnte vorgestern ein Drogenboss samt dem Netzwerk stillgelegt werden. Sie hatten Vermögenswerte in Höhe von 40 Millionen US-Dollar.

Die vier hauptsächlichsten Verdächtigen Emidio Morínigo Ximénes, Jefferson García Morínigo, Kleber García Morínigo, brasilianischer Nationalität und Julio César Duarte, ein Paraguayer, wurden vor zwei Tagen verhaftet. Die Brasilianer wurden bereits ausgewiesen und den Behörden des Nachbarlandes übergeben.

Diese verschickten in den letzten Jahren mehrere hundert Kilogramm Kokain nach Brasilien und wuschen die Einnahmen über eine eigene Geldwechselstube in Pedro Juan Caballero sowie ein Autohaus für edle Sportwagen und Motorräder. Diese Fahrzeuge, mehr als 50 an der Zahl, wurden beschlagnahmt. Das Haus in dem Duarte wohnte, ist wie sie weiter unten in dem Video der Stürmung des Anwesens sehen können, ein luxuriöser Palast.

Wochenblatt / Senad

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Operation “Status“ war ein voller Erfolg

    1. Die sichergestellten Autos sind zum Teil auf Paraguays Strassen gar nicht fahrbar, besitzen aber auch keinen Sammlerwert. Das sieht danach aus, als wenn Paraguay fuer diese Autos nur das Durchgangsland sein sollte.

  1. Dank einer Untersuchung und intensiver Zusammenarbeit von paraguayischen und brasilianischen Behörden konnte vorgestern die paraguayansiche Staatsanwaltschaft deren Grundstück betreten. Phänomenal. Auch Gratulation meinerseits.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.