Opfer des BNF Überfalls gesteht getürkten Raub

Asunción: Außer Achtweite wurde die Möglichkeit nicht gelassen und nun bewahrheitet sie sich. Der gestrige Überfall/Raub des Geldboten einer Wechselstube war vorbereitet und entbehrt jeder Logik.

Jorge Andrés Espínola (30) gestand heute, dass er an dem gestrigen Raub von 500 Millionen Guaranies beteiligt war. Sein Nachbar Christian Contrera war der Ausführende, der auf dem Überwachungsvideo zu sehen war.

Nach dem „mutmaßlichen“ Überfall gab Espínola zu Protokoll Opfer eines Überfalls gewesen zu sein. Der Staatanwältin Teresa Sosa wa es jedoch zu verdanken, dass der Mitwisser ein Geständnis ablegte.

Am heutigen Nachmittag suchten Polizisten nach Contrera im Stadtteil Chacarita, fanden ihn jedoch nicht. Später gestand Espínola ein, Komplize des Verbrechens zu sein.

Espínola, der für eine Wechselstube arbeitete, erklärte, dass sie in den letzten Wochen den Raub planten und gestern schlussendlich durchführten.

Die Staatsanwältin klagte beide Personen an, während Contrera sich noch auf der Flucht befindet.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Opfer des BNF Überfalls gesteht getürkten Raub

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.