Lugo mit Cartes Plan in Ecuador?

Quito: Ex Präsident Fernando Lugo wurde nach Ecuador eingeladen um an der erneuten Amtseinführungsfeier von Präsident Rafael Correa teilzunehmen.

Laut einem Bericht der Tageszeitung La Nación, die sich auf Cartes nahe Quellen beruft, wird der Ex Bischof mit Venezuelas Präsident Nicolas Maduro, der ebenfalls zu Gast ist, den Dialog suchen und ihn im Auftrag des neugewählten Präsidenten sich temporär aus dem Mercosur zurückzuziehen bis der paraguayische Kongress die Aufnahme abgesegnet hat.

Diese Bitte bzw. Empfehlung hätte Horacio Cartes bei seinem Besuch im Haus von Fernando Lugo zum Ausdruck gebracht, da ihm eine rechtlich saubere Wiederintegrierung wünscht. Da der Führer der linken Parteigruppe Frente Guasu selber öffentlich sagte man sollte den Putsch hinter sich lassen und nach vorne blicken könnte er auch Maduro diese Haltung vermitteln. Auch über die paraguayischen Landesgrenzen ist gekannt dass Lugo und seine Kollegen mit denen zusammenarbeiten, die für seine Absetzung mitverantwortlich waren. Weswegen kann man da nicht auch eine Lösung auf internationaler Ebene finden, dass alles rechtlich passt und alle zufrieden sind.

Im Juni des vergangenen Jahres wurde Paraguay nach Lugos Amtsenthebungsverfahren bzw. auch parlamentarischer Putsch genannt, aus den beiden regionalen Verbänden Mercosur und Unasur ausgegrenzt, was in erster Instanz zu einer Venezuelaaufnahme führte, eine nie dagewesene Chance, nach sechs Jahren konträrer Haltung des paraguayischen Parlaments.

Einige Senatoren der Colorado Partei meinen, dass man erst in den Mercosur zurück müsse und dann das Protokoll zur Aufnahme Venezuelas im Kongress behandelt.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Lugo mit Cartes Plan in Ecuador?

  1. Cartes ist ein Geschäftsmann mit eigenen Geschäften. Wen, ausser den idiologischen Rechten hier, würde es wundern, wenn er den Wiederzugang zu dem Mercusur und dem Zugang der Pazific Alianz suchen würde?

    Ausserdem rechne ich noch mit zahlreichen anderen Freihandelsabkommen und auch der Ausweitung von Cartes wirtschaftlichen Aktivitäten. Cartes wird dem Ausverkauf Paraguays und seiner Bodenschätze einen wichtigen Schwung verleihen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .