Papst äußert seine “väterliche Sorge“ gegenüber den Töchtern von Óscar Denis

Rom: Durch den apostolischen Nuntius Eliseo Ariotti drückte Papst Franziskus den Töchtern von Óscar Denis, dem vor mehr als einem Jahr von der EPP entführten ehemaligen Vizepräsidenten, seine “väterliche Sorge“ in einem Kommuniqué aus, als Antwort auf den Brief, den sie ihm geschickt hatten, um seine Fürsprache zu erbitten.

Ariotti versicherte den 3 Töchtern von Denis, dass der Papst den Brief vom letzten September gelesen habe und fordert sie auf, einen Dialog zur Befreiung von ihrem Vater und den anderen zwei von der selbsternannten paraguayischen Volksarmee EPP Entführten zu initiieren. Dies ist der zweite Brief, den der Franziskus von den Töchtern von Denis beantwortet.

Weiter heißt es in dem Kommuniqué: „Seine Heiligkeit erneuert den Appell an die Ortskirche und insbesondere an den Bischof von Concepción, Miguel Ángel Cabello, und den für die Vermittlung zuständigen Priester, Pablo Cáceres, damit die Opfer des Konflikts geistlich und unermüdlich begleitet werden können. Mit der notwendigen Umsicht und mit erneutem Engagement sollen alle Beteiligten versuchen, Dialoginitiativen zu fördern, die zur Freilassung aller Geiseln führen könnten“.

Denis wurde am 9. September 2020 entführt und seitdem gibt es keinen einzigen Beweis, dass er noch lebt. Zusammen mit Edelio Morínigo und Félix Urbieta sind sie die drei Opfer, die nie wieder auftauchten und für die nie eine Rettungs- oder Befreiungsoperation durchgeführt wurde.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Hoy

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen