Paraguay, der Ursprung des Zigarettenschmuggels

Asunción: Paraguay wird als Ausgangspunkt eines riesigen Zigarettenschmuggels angesehen, der es schafft, in Kolumbien 120 verschiedene Marken illegal anzubieten.

Die geschmuggelten Zigaretten kommen über den Hafen La Guajira nach Kolumbien, so das lokale Pressemedium vanguardia.com. Bei der veröffentlichten Untersuchung stellte sich heraus, dass trotz des aufwändigen Transports die Preise merklich unter den lokalen liegen.

Laut einem Konsortium von Journalisten der Vereinigten Staaten produziert Paraguay jährlich rund 100 Billionen Zigaretten. 68,5% davon werden illegal in ganz Südamerika zum Kauf angeboten. Paraguay ist nach wie vor für die Produktion von rund 10% der Schmuggelzigaretten weltweit verantwortlich.

Trotz der legalen Herstellung landen diese dann illegal im Ausland. Die nationale Tabakindustrie produziert 20-mal mehr Zigaretten als im Land gekauft und geraucht wird.

Die Marken Santa Fe, Rodeo, Marine, Bismark, Laredo, Kentucky, San Marino, Te, Ibiza, Eight und Palermo stammen aus der Tabakfabrik Tabesa, Eigentum von Horacio Cartes.

Nicht nur Kolumbien hat unter der Schmuggelwelle paraguayischer Zigaretten zu leiden sondern auch Mexiko, Brasilien und Argentinien.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Paraguay, der Ursprung des Zigarettenschmuggels

  1. Soll ja schwierig sein die Absatzkanäle nachvollziehen zu können, so ohne Quittungen, Lieferscheine, Bestellungen, Rechnungen! Die Tabakfirmen bezahlen sicherlich ganz korrekt ihre Steuern.
    Was ist den die Horacio Cartes? Eine Partei oder eine Holding? Tsss, Sachen gibt’s!

  2. Wenn das nur annaehernd stimmt mit der Menge von Zigaretten so gibt die Zigarettenindustrie sehr viele Arbeitsplaetze und der Tabakanbau muss bei den Kleinbauern in einigen Regionen von unserm Land auch gewaltig sein,was auch ein Einkommen gibt.
    Wenn die Zigaretten exportiert werden so schaden sie wenigstens nicht den Paraguayer und den Ilegalen Import oder Schmuggel in andere Laender sollen die Laender selber unterbinden.

  3. Na und? Die wollen doch alle nur ihr Geld verdienen.*Seufz*
    Solche Tatsachen festzustellen ist schon OK, aber interessieren tut es in Wirklichkeit kein A….!

  4. 100Billionen Zigaretten sind 35 pro Tag für jede Person der Welt.Weiss nicht woher die Zahl stammt,aber hier in Py sind Zahlen immer mit Vorsicht zu geniessen.Auch immer die hunderte von Millionen Dollars welche investiert werden sollen.Wenns gut geht sind es dann Guaranies.

Kommentar hinzufügen