Paraguay, ein wirtschaftliches und fruchtbares Land

Asunción: Paraguay präsentierte sich auf der 57. Generalversammlung der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf von seiner besten Seite. Das Motto lautete: Paraguay, ein wirtschaftliches und fruchtbares Land.

Im Rahmen der Messe hatte Paraguay einen eigenen Pavillon. Dort wurden Bilder und Videos präsentiert. Es gab aber auch spezifische und innovative Objekte zu betrachten, wie Bekleidung, Prothesen, hergestellt aus 3D-Druckern, Zuckerrohrschnaps und weitere.

Erst vor Kurzem wurde eine Werbekampagne auf den Weg gebracht, die das Land in der Welt bekannter machen soll. Schwerpunkt dabei ist die Förderung der Kreativwirtschaft. Zum Abschluss der Messe in der Schweiz gab es künstlerische Darbietungen und ein Musikkonzert.

Die paraguayische Delegation wurde von der Direktorin der Dinapi, Patricia Stanley und dem paraguayischen Botschafter in Genf, Juan Esteban Aguirre, begleitet.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Paraguay, ein wirtschaftliches und fruchtbares Land

  1. Aus Paraguay könnte vielleicht noch etwas werden. Wenn da nur nicht die EPP, die Rechtsunsicherheiten, die Gefälligkeitsjustiz, die immer wieder kehrenden Stromausfälle und die ausufernde Korruption nicht währen. Ja, und nicht zu vergessen, die Jugend des Landes, die offensichtlich lieber wie die Alten in Ruhe dahin leben und streßfrei das Leben genießen wollen, anstatt sich für ihre Zukunft stark zu machen. Solange es Asado und Mandioka in ausreichender Menge gibt ist doch die Welt in Ordnung. Und was außerhalb von Paraguay geschieht – wen interessiert das schon.

  2. Frage mich mittlerweile ein Land mit genügend Stromkapazität und Süßwasser ohne Ende ist nicht fähig Strom über 24 Stunden zur Verfügung zu stellen, muß für 590 Kw bezahlen kann es aber garnicht verbrauchen denn die Stromversorgung ist nicht vorhanden. Warum ist die DDR bankrott gegangen weil der Fisch vom Kopf stinken anfängt. es hat in der DDR super ausgebildete Facharbeiter gegeben aber das hilft nichts wenn die Regierenden keine Ahnung haben oder sie sie mit wichtigeren Sachen beschäftigt sind. Simplicus gefällt mir sehr gut denn er sagt wo es hapert.

  3. Die meisten Paraguayer sind ja zufrieden, also Manni was wollen sie den mehr?
    Mal eine Frage: Was braucht man wirklich, um zufrieden und glücklich zu sein?
    In Wirklichkeit braucht es doch so wenig, damit man glücklich ist.
    Also lasst die Paraguayer Glücklich sein!!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.