Paraguay: Einst Befürworter und jetzt lehnt es das neue WHO-Instrument für künftige Pandemien ab

Asunción: Die Gesundheitsministerin María Teresa Barán wird Paraguay auf der 77. Weltgesundheitsversammlung vertreten, wo sie die Position des Landes darlegen wird, das neue internationale Instrument für künftige Pandemien nicht zu unterstützen.

Die paraguayische Regierung lehnt das von der WHO vorgeschlagene neue internationale Instrument zur Vorbeugung, Bereitschaft und Reaktion auf künftige Pandemien entschieden ab.

„Die paraguayische Regierung lehnt den Pandemievertrag der Weltgesundheitsorganisation ab“, erklärte Gesundheitsministerin María Teresa Barán in einem Video, das in den sozialen Netzwerken der Organisation veröffentlicht wurde.

In diesem Zusammenhang erklärte sie, dass das Land von Anfang an eine Position zu dieser Diskussion eingenommen habe.

„Ich gehe nach Genf, um die Souveränität ganz Paraguays zu verteidigen“, sagte sie mit Blick auf die 77. Weltgesundheitsversammlung, die vom 27. Mai bis 1. Juni in Europa stattfindet.

„Paraguay erkennt zwar die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit an, um die globalen Herausforderungen im Gesundheitsbereich zu bewältigen, aber das Hauptaugenmerk des Landes liegt auf dem Schutz und der Förderung der Gesundheit seiner Bürger in einem Rahmen, der seine Souveränität respektiert. Die Ablehnung des vorgeschlagenen Abkommens beruht auf den Erfahrungen, die wir während der COVID-19-Pandemie gemacht haben, bei der es den globalen Maßnahmen oft an der nötigen Solidarität und Gerechtigkeit mangelte”, so das Gesundheitsministerium.

Im Jahr 2021, während der Amtszeit von Julio Mazzoleni, feierte Paraguay die Schaffung eines neuen Abkommens über Pandemien und versicherte, dass es sich aktiv daran beteiligen werde, da es zu den Ländern gehöre, die die Initiative unterstützten.

Seit mehr als zwei Jahren versucht eine Gruppe von Ländern, einen allgemeinen Rahmen für die Reaktion auf solche Situationen zu entwickeln, und trotz der in den letzten Wochen erzielten Fortschritte gibt es immer noch Hindernisse, die schwer zu überwinden sind.

Das Haupthindernis ist die Schaffung eines multilateralen Systems unter der Leitung der WHO, das den Zugang zu den in verschiedenen Ländern entdeckten Krankheitserregern mit Pandemiepotenzial und zu den Produkten zu ihrer Bekämpfung ermöglicht.

Die Entwicklungsländer zögern, Informationen über ihre Krankheitserreger weiterzugeben, wenn der Zugang zu Impfstoffen und anderen Gesundheitsprodukten nicht garantiert ist.

Die Finanzierung eines solchen Plans, insbesondere für Länder mit niedrigem Einkommen, ist ein weiteres heikles Thema, ebenso wie die gerechte Verteilung von Screening-Tests, Behandlungen und Impfstoffen sowie der Mittel zu deren Herstellung.

Wochenblatt / MSPBS

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

6 Kommentare zu “Paraguay: Einst Befürworter und jetzt lehnt es das neue WHO-Instrument für künftige Pandemien ab

  1. “das Hauptaugenmerk des Landes liegt auf dem Schutz und der Förderung der Gesundheit seiner Bürger in einem Rahmen, der seine Souveränität respektiert”.
    Na wunderbar. Das ist doch mal ein richtig gutes Statement, bei dem wir richtig stolz auf Paraguay sein können.

    56
    2
    1. Das ist eine Blendgranate. Naivität hat uns allen Corona und andere Knechtschaft-Instrumente eingebrockt! Es steht ja auch dabei, dass man sich nur ungerecht behandelt fühlt, ergo: die Konditionen müssen angepasst werden! Wenn man die Intensionen der WHO erstmal nüchtern analysiert, so kann die einzunehmende Position nur ein radikaler WHO-Austritt sein! Ein ist sicher m. M. n., die paraguayischen Politiker und sog. Autoritäten sind günstig zu haben. Man kommt auch nicht in solche Positionen wenn man nicht steuerbar ist!

      24
      6
    2. Auch hierauf bin ich sehr stolz:
      Gestern hat die paraguayische Regierung eine Erklärung herausgeben, in der sie den traurigen jüngsten Antrag der ICC-Anwaltschaft (nternationalen Strafgerichtshof), Haftbefehle gegen israelische Politiker auszustellen, aufs Schärfste verurteilt!
      Bravo Paragauy!

      13
      21
  2. Hört sich zumindest sehr gut an. Hoffentlich folgen den Worten auch Taten! Bin schon gespannt, wie sich die deutsche Bundesregierung diesbezüglich entscheiden wird. Vor allem wie sich diese kriecherische, links-grün gewendete. opportunistische und feige CDU/CSU verhält.

    24
    8

Kommentar hinzufügen