Paraguay hat die “fortschrittlichsten“ Stromzähler der Welt

Coronel Oviedo: Die Ande-Kundin Corina Gonzalez postete eine Video, in dem man sehen kann, wie ein digitaler Stromzähler einen Verbrauch registriert, obwohl er komplett vom Stromnetz abgeklemmt wurde.

Bei der Person, die den Zähler im Video in den Hand hält handelt es sich nicht um einen Magier. Gonzalez meint jedoch, dass wir ein einem so fortschrittlichen Land leben, dass sogar die Stromzähler Verbrauch messen ohne dass man ihn anschließen muss, quasi so als ob man sein Handy kabellos lädt. Um zu prüfen, ob alle die gleiche Macke haben, was auf generalisierten Betrug hinweisen würde, müsste man mehrere demontieren und verifizieren.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Paraguay hat die “fortschrittlichsten“ Stromzähler der Welt

  1. Also ich halte das hier Gezeigte für groben Unfug.
    Ein Stromzähler (Verbrauszähler) welcher nicht am Netz ist, hat keine Zahlen auf dem Display, mangels Strom.
    Wer das Gezeigte wirklich vorführen kann, ist nobelpreisverdächtig.

    1. Das mit den Zahlen ist keine Magie. Nach einem Stromausfall geht es ja auch bei dem letzten Wert weiter. Also wo ist die Stromquelle die die Daten erhält?

      1. Ist schon richtige wo kein Strom fließt kann keiner Gemessen werden.
        Das ist die eine Seite.
        Ein digitaler Stromzähler besteht aus mehreren Modulen, wer sagt das da kein Batteriepuffer eingebaut wurde.
        Der die Anzeige betreibt bei Stromausfall.Oder zum Kasse machen.Möglich ist alles, der Strom geht mit unter seltsame Wege.

        1. Die Daten werden in einem Festspeicher gespeichert. Der braucht keinen Strom um sich etwas zu merken. Man muss sich das so wie eine TF-Karte im Handy oder in der Kamera vorstellen.
          Bei Stromausfall ist mein Zähler jedenfalls dunkel wie die Nacht.

    2. Ein kleines Akku, das sich immer wieder auflädt und schon „verbraucht“ man STrom, bzw. der Zähler zeigt solchen an. Ist technisch eine Lapalie, kann jeder halbwegs gebildete Elektriker machen. Und solch kleines Akku (wie im Handy) hält etliche Jahre…..

  2. Enthaelt einen Speicherbaustein, der immer wieder ueberschrieben wird. Deshalb ist nach einem Stromausfall wieder alles lesbar. Ist er aber ohne Netzspannung oder gar ausgebaut, dann ist er dunkel und man kann keine Daten lesen.

  3. In einem digitalen Zähler muss ein Pufferspeicher enthalten sein, also auch eine Batterie. Die Frage ist viel mehr, ob der Zähler ohne Verbrauch tatsächlich weiterläuft.

    1. Noch son Aprilscherz.
      Die Zähler sind in PY mit dem www verbunden.
      Hier gibt es keine „Smartzähler“!
      Wo sollen die denn hin senden?
      Zum nächsten TIGO-Mast?
      Die „Expertenrunde“ hier ist wirklich blamabel.

      1. Das April scherz
        Die neuen Smarten-Zahler sind in der Lange den Verbrauch an den Energieanbieter zu Melden.
        Er sieht damit wann Spitzen Zeiten im Verbrauch sind. Datenschützer sagen damit kann man den Bürger ausspionieren in seinen Eigenen 4.Wanden. Wann geht ins Bett,wann steht auf und und!
        Ein Tigo-Mast wird nicht benötigt für den Zähler um ins Internet zu gelangen. Die Stromleitung reicht aus,damit kann man noch vieles mehr übertragen.
        Es gibt Länder wo die Stromleitung als Radioantenne benützt wird um nicht auf zu fallen.Kleines Bauteil zwischen, aus die Maus.

        1. Hier in PY werden keine „Daten“ über das Stromnetz übertragen. Ich bezweifle, dass das überhaupt möglich ist. Oder hat schon jemand einen „Enrgieversorger“ als Internetanbieter ausgemacht?
          Wenn das möglich wäre, würden sofort alle Stromversorger als Internetanbieter auftreten.
          „Die neuen Smarten-Zahler sind in der Lange den Verbrauch an den Energieanbieter zu Melden.“
          Informieren Sie sich bitte ehe Sie hier so einen amatuerhaften Unsinn von sich geben.
          Die Smartzähler loggen sich über den nächst gelegene Hotspot ein und senden ihre Daten.
          Wo gibt es denn hier in PY Hotspots?
          Wo gibt es hier Smartzähler?
          Hotspots gibt es in ASU und in einigen anderen Städten.
          Smartzähler gibt es hier leider nicht.
          Leider? Warum?
          Dann müsste ich mich nicht mit falsch abgelesenen Zählerständen herumärgern.

          1. Also echt mal.
            Das zweite Video angesehen? Selbe Funktechnik wie im Handy, nur stärker!
            Sogar eine Simkarte ist drinne! Wenn man mit dem Handy schon keinen Empfang mehr hat, schaffen die immer noch eine Verbindung. Also wo Mobiltelefone funktionieren haben auch die Dinger Empfang. Recherchieren statt hier….
            Nur weil sie es nicht glauben bedeutet es nicht das es nicht so ist!
            Schon mal was von Powerline Adapter gehört. Mein komplettes Netzwerk im Haus geht über die Stromkabel im Haus. Das erspart zum einen Netzwerkkabel zu verlegen und man hat im kompl Haus ohne extra Kabel oder WLan Internet.
            Nachteil: Man braucht die Adapter.

          2. Nein, Uwe, das glaube ich nicht.
            Ich pflege es nicht unter die Kommentare anderer zu brünzeln, trotzdem erlaube ich mir einen Kommentar. Er ist freundlich gemeint, ohne Sie persönlich anzugreifen, und bekundet lediglich, dass ich anderer Meinung als der deinigen bin und Hermann1 recht gebe:
            Theoretisch ist es möglich in jeden Stromzähler ein GSM-Modem einzubauen (so sagt man den Dingern). Mit einem Microcontroller kann man die Daten verarbeiten. Aber in jeden Stromzähler eine Banane einzubauen wäre schon demasiado caro für einen Staatsbetrieb der Bananenrepublik. Die digitalen Zähler der ANDE haben ganz kein Funk eingebaut.
            Des Weiteren funktioniert die Übertragung via PowerLine nur in der Hausinstallation. Daten werden keine über das öffentliche Stromnetz übertragen, solche Gateways sind nicht vorgesehen im Hochspannungs- und Niederspannungsnetz.
            Technisch ist vieles möglich, doch dann hätte man das in USA, Europa, teilw. Asien längst bewerkstelligt, wenn es rentieren würde.

  4. Hat einfach eine Banane angeklemmt, können sie ja auch noch außer Feuerchen machen, die liefert genügend Strom um das Display zu speisen. Mit ner Zitrone geht’s auch.

  5. Ich sehe gerade es gibt am Zaehler eine Infrarotschnittstelle. Hat schon mal jemand gesehen, ob es Ecken im Lande gibt, wo der Stromzaehlermann dort mit einem Ablesegeraet taetig wird?

    1. Gibt es nicht. Dazu wäre ja auch noch die Gegenseite in der Zentrale notwendig.
      Dann müssten ja im mobilem Gerät auch immer die Akkus geladen sein.
      Einfach zuviel an Anforderungen.
      Dann weden doch die Zählerstände lieber abgeschrieben und man hat auch wieder Arbeit, nach entsprechnder Reklamation, die Zahlendreher zu bereinigen.
      Für mich ist auch nicht nachvollziehbar, das einer Ablesen kommt und der nächste bringt eine Woche später die Rechnung.
      Die ANDE st wohl eine ABM.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.