Paraguay öffnet anscheinend neue Route im Drogenhandel

Asunción: Anscheinend suchen die Drogenhändler in Paraguay nach einer neuen Route, um das Rauschgift in alle Länder der Welt zu bringen. Kuba scheint sich zu einer Art Drehscheibe zu entwickeln.

Bernardo Cano Radil ist der Botschafter aus Paraguay in Kuba und warnte vor dem Szenario, bei dem Drogen nach Europa und in die Vereinigten Staaten gebracht werden.

Der Diplomat berichtete gegenüber dem paraguayischen Außenministerium, dass die Paraguayerin Maricel Ayala González am 24. Dezember am Flughafen José Marti in Havanna festgenommen worden sei. Kubanische Anti-Drogen-Beamte hätten bei der Frau Kapseln mit Kokain im Magen entdeckt.

Radil warnte davor, dass Kuba möglicherweise eine “neue Route der Drogenkartelle“ sei, die ohne Skrupel von der Notwendigkeit, dem Einfallsreichtum und einem Informationsmangel von denjenigen Gebrauch machen würden, die ihre Wirtschaftslage verbessern oder mildern wollten. Die “Maultiere“ sind Täuschungsopfer von falschen Versprechungen. Sie erhoffen sich eine finanzielle Belohnung, bei der sie sich aber einer schweren Straftat schuldig machen und hohe Haftstrafen zu erwarten sind.

„Die Kontrollen in der Republik Kuba sind sehr effektiv. Es muss mit einer Gefängnisstrafe von mindestens vier bis höchstens 30 Jahren gerechnet werden“, sagte Radil.

Er wies weiter darauf hin, dass Paraguay keine bilateralen Abkommen mit Kuba über eine justizielle Zusammenarbeit bei der Repatriierung von Strafgefangenen und die Überstellung von verurteilten Personen abgeschlossen habe. Das bedeutet, wenn ein Paraguayer in Kuba verurteilt wird, er die Freiheitsstrafe auch dort absitzen muss.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Paraguay öffnet anscheinend neue Route im Drogenhandel

  1. Wer die Kubaner kennt weiß das sie auf diese Besucher gerade gewartet haben! Es mag zwar einiges in Kuba drunter und drüber gegen und vieles geändert. Eins kann man mit Sicherheit sagen,an der Sicherheit, den Kontrollen den ein Sichtbaren und unsichtbaren nicht merklichen Kontrollen haben die nie gespart in all den Jahren!
    Vier bis 30 Jahren ein langer Urlaub im Paradies der Karibik!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.