Paraguay: Seltenes und positives Beispiel

“Paraguay ist ein seltenes Beispiel in der südamerikanischen Region, in dem sowohl das Wirtschaftswachstum und die Inflation bei knapp über 4% liegt“, so titulierte das Wirtschaftsmagazin Emerging Markets seine Kernaussage in einer kürzlich erschienenen Publikation.

Man hat dabei verschiedene Parameter im Umfeld der Schwellenländer untersucht, es wurde aber auch betont, dass das Niveau der Armut hoch sei, bei 28,3% der Gesamtbevölkerung. Paraguay sei aber ein Land, wo deutliche “erhebliche makroökonomische Fortschritte“ erkennbar seien.

Die Veröffentlichung fand im Rahmen des Gouverneursrats der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) in Busan, Korea, statt, wo auch der paraguayische Finanzminister Santiago Peña zugegen war. Dabei war Gegenstand der Gespräche die Ausgaben von Staatsanleihen und die Suche nach höheren Investitionen in die Infrastruktur.

„Wir können auf dem Kapitalmarkt im Laufe des Jahres oder Anfang des nächsten zugreifen, aber wir wollen keine Raserei in die Verschuldung, es eilt nicht“, sagte Peña. Er begründete dies damit, dass ein Großteil der Erlöse aus den letzten Platzierungen der Staatsanleihen auf dem internationalen Markt noch nicht von den zuständigen Institutionen umgesetzt wurde.

Carlos Fernández Valdovinos, Präsident der Zentralbank von Paraguay (BCP), sagte: „Wir sind offen für verschiedene Finanzierungsquellen um die Infrastruktur zu modernisieren. Es ist eine Option, aber noch ist nichts entschieden, wir verfügen noch über Mittel bis September. Im August werden wir die Situation ausloten und diskutieren und die beste Option wählen, je nach den Bedingungen auf dem internationalen Kapitalmarkt“.

Emerging Markets betonte auch, “Auslandskapital ist der Schlüssel damit das Niveau in der Infrastruktur verbessert wird, vor 10 Jahren lag der Anteil bei 2% des BIP, nun sind es 5%“. (Im Gegensatz dazu spricht das Wirtschaftsministerium von 17,1% Verschuldungsanteil gegenüber dem BIP.)

Enrique García, Präsident der lateinamerikanischen Entwicklungsbank (CAF) sagte, „Paraguay hat das Bedürfnis zu wachsen, ist nicht egoistisch und will die richtigen Rezepte dazu finden. Der Präsident macht sich Gedanken, wie Projekte umgesetzt und beschleunigt werden können“.

Mauro Leos, Senior Credit Officer für Lateinamerika bei der Ratingagentur Moody erklärte, „Paraguay hat eine kleine Wirtschaft und macht die richtigen Schritte unter Berufung auf die Fortschritte im Land mit einer stärkeren Diversifizierung in der Produktion im Hinblick auf die dadurch größer werden Abhängigkeit von Rohstoffen.

Dies war auch einer der Gründe die Kreditwürdigkeit des Landes auf Ba2 zu erhöhen.

Quelle: 5dias, Foto: wikia.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.