Amerikanisches Interesse an Paraguay

Das paraguayische Informationsbüro (Paraguay Information Agency) berichtet, dass der Botschafter Paraguays in den Vereinigten Staaten, Igor Pangrazio, Gespräche mit dem amerikanischen Präsidenten, Barack Obama, geführt hat. Dabei ging es vorrangig darum, amerikanische Geschäftsleute zu überzeugen in Paraguay zu investieren.

Die Handelskammer der Vereinigten Staaten plant ein Interview und Gespräche mit dem Staatspräsidenten Horacio Cartes für einen Dialog mit potentiellen Anlegern, die daran interessiert sind mehr über die Möglichkeiten und Beziehungen in unserem Land zu erfahren. Das Treffen mit Cartes soll auf dem Amerika Gipfel, in dieser Woche, in Panama stattfinden, die Vorbereitungen laufen schon.

„Mittlerweile haben schon viele Unternehmen aus den verschiedenen Sparten zugesagt, unter anderem aus den Bereichen Bankwesen, der Landwirtschaft und dem Energiesektor“, sagte Pangrazio gegenüber Radio National Paraguay.

Der Diplomat betonte weiter, verschiedene Firmen aus den USA haben Vertrauen in die Umsetzung der öffentlichen Politik, die von der Regierung erzeugt wird, sie erwarten eine solide Basis mit Grundlagen.

„Die Politik der “Fiscal Responsibility“, transparente Politik genannt, als erste Regierung überhaupt, kommt in den USA gut an und wird aufmerksam verfolgt“, fügte er hinzu.

Des Weiteren sind die potentiellen Anleger von der Allianz aus privater und öffentlicher Hand überzeugt, dies ist ein weiterer Beweis, dass “Paraguay ein Ziel in der Welt sei zu investieren“.

Schließlich erinnerte Pangrazio daran, “das neue Modell über Transparenz und Professionalität fördere eine Atmosphäre der Glaubwürdigkeit in der Welt und in unser Land, dies haben auch schon die renommierten Rating Agenturen honoriert“.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Amerikanisches Interesse an Paraguay

  1. Also, erst möchte ich mal auf den Widerspruch in der Überschrift dieses Artikels hinweisen: 1. Wer ist Amerikaner? Sind das nicht alle Bewohner Amerikas? Also Süd- Mittel- und Nordamerikaner? Haben Sie schon mal gemerkt, dass die USA das einzige Land in der Welt ist, das keinen eigenen Namen hat? Das Land ist nur ein kleiner Teil von Amerika und nicht „Die Vereingten Staaten von Amerika“. Es war wohl schon das Ziel der Gründer dieses Staates, ganz Amerkia zu beherrschen. 3. Bezeichnend ist, dass die ersten Bürger dieses Landes (die Indianer und Schwarze wurden und werden nicht als solche angesehen) Nachkommen der blutrünstigsten Piraten, den Briten, sind. Und wenn man an Agu Graib und die ständigen Berichte über die Brutalität ihrer Polizisten und die Massaker, unter anderem in ihren Schulen, denkt, muss man schon daraus schliessen, dass die Denkweise immer die selbe ist

    1. Ja Nä, iss klar: etwas sehr einseitige Ossi Sicht 🙁
      Rundschläge kann ich auch :]

      Warum sollen die sich nicht USA nennen? Weil es die UdSSR nicht mehr gibt?
      VAR (vereinigte Arabische Republik) darf dann auch nicht sein! Ist schliesslich nur ein winziger Teil von ‚Arabien‘.

      Ja Nä, iss klar: irgendwer war mal der 1. Einwanderer Brite (was war mit den Wikingern?), aber die stellen nicht die Mehrheit dar.

      Schwarze sind erst als Sklaven importiert worden. Auch ein übles Kapitel der USA aber auch ein Grund für deren heutiges Demokratie Verständnis.
      Ich kenne keinen einzigen Staat, der demokratisch ist und das Wort demokratisch im Titel führt(e).

      Ja Nä, iss klar: Piraten? Vergessen oder nicht gelernt, was andere Seemächte angerichtet haben? Römer, Karthager, Griechen, Ägypter, bis hin zu Spanien, Portugal, China, Japan? Warum da nicht die grosse Keule rausholen, wenn Du gerade so in Schwung bist?

      Es gibt sehr viele Nationen, deren Auswanderer in den USA ihr Glück suchten.
      Beinahe wäre Deutsch die Amtssprache geworden.

      Warum haben die USA denn nicht längst Kanada annektiert?
      Oder warum haben die Amerikaner gegen Briten, Franzosen und Mexicaner für ihre Freiheit gekämpft?

      Das elende Gefängnis heisst Abu Ghraib und ist eine Schande für die USA.
      Nur damit Du jetzt nicht zuviel Beifall klatscht:
      mir fällt auf Anhieb auch Bautzen, Hohenschönhausen, Bützow, Brandenburg,
      Halle, Cottbus, Chemnitz und Hoheneck ein.
      Ah verstehe, die hast Du im Hirn ausgeblendet.
      Ok, auch die Lubjanka erkennst Du nicht?
      Ok, einigen wir uns drauf, dass viele Staaten übelste Gefängniss haben und hatten.
      Nur eines rauszupicken, was gerade in die Hasskappe passt, zeigt von Verblendung.

      Ja Nä, iss klar: Massaker, Brutalität kommen nur in den USA vor? Sowas ist schlimm genug, aber Du machst Dich lächerlich mit Deinen Scheuklappen. Was passiert(e) in Jugoslavien, Russland, China, muslimischen Ländern?

      So das war das Wort zum Sonntag.
      Auf Antwort von Dir verzichte ich dankend,
      denn ich muss „schon daraus schliessen, dass die Denkweise immer die selbe ist“

      1. Wow, das war ja mal so eine richtige Geschichtsfälschung vom Feinsten.
        Die USA und ihre Farbigen Mitbürger – Grund für heutiges Demokratieverständnis. Weißt du wirklich, wovon du da schreibst, was Demokratie ist? Demokratie ist nämlich nicht, rücklings FArbige zu erschießen, wie es in den USA wieder Mode geworden ist, Mode bei weißen Polizisten wohlgemerkt

        Die USA haben gegen Mexiko um ihre Freiheit gekämpft – Witz des Jahres. Sie haben Mexiko überfallen nach einer plumpen angeblichen Attacke der Mexikaner – ähnlich wie in Vietnam (Tonkin-Zwischenfall) oder 1939 dem Sturm auf den Sender Gleiwitz usw usw.

        Was sollen die Verweise auf Stasi-Gefängnisse? Hier ging es um die Verbrechen der USA und da nützen keine primitiven Ablenkungsmanöver. Die DDR ist als „Unrechtsstaat“ gebrandtmarkt – die USA wollen und sollen deiner Meinung nach als der Heilsbringer dargestellt werden.
        Sollen die guten US-Amerikaner erst einmal in ihrem Land Ordnung schaffen und dann sich anderswo einmischen.
        Und ja – ich bin auch Ossi. Und sogar stolz darauf. Wir haben es geschafft, etwas auf den Müllplatz der Geschichte zu werfen, das ihr nie geschafft habt 😉 (Adenauer, Franz-Josef, usw.)

        1. Ihr Ossis könnt einfach nicht aus eurer Haut.

          Euch trieft Agit-Prop aus jeder Pore. (schreibt man das so? Keine Ahnung, wurde so nicht (aus)gebildet)

          Einzelnen Punkt rausgreifen und daran die Verfehlung des anderen festmachen und somit beweisen, dass der andere unwürdig/Lügner/oder was weis ich ist.

          Lenkt vom Thema ab und lässt den Ossi gut dastehen. Rabulistik vom Feinsten.

          Aber lieber ein Besserwessi als 10 Unwissis :p

          BTW Ossi ist eine Bezeichnung, die ihr (ohne offenbar den westdeutschen Hintergrund zu kennen) euch selber zugelegt habt. Die früheren Ossis lachen sich noch heute darüber schlapp!

        2. „Und ja – ich bin auch Ossi. Und sogar stolz darauf.“

          Das merkt man auch so. Und auf was bist Du bitte stolz?
          Ich würde mich für Dich ‚fremdschämen‘ wenns was nutzen würde.

          „Wir haben es geschafft, etwas auf den Müllplatz der Geschichte zu werfen, das ihr nie geschafft habt 😉 (Adenauer, Franz-Josef, usw.)“

          Adenauer hat mit Erhardt die Bundesrepublik relativ gut aus dem totalen Chaos aufgebaut. Kriegsgefangene aus übelsten russischen Lagern zurückgeholt…
          Er war nie Nazi, hat allerdings in seiner Regierung einige beschäftigt. Warum auch immer.

          FJS ist auf den Müllhaufen der Geschichte gelandet. Ok, weil er den Kopf vermutlich für Konrad hingehalten hat. In der Bundesrepublik wurde einige Nazis (leider zuwenig) ebenfalls auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen: Filbinger, Kiesinger…
          Globke wurde leider geschützt.

          Ja auch ich finde es einen Schande, dass in der Bundesrepublik kein einziger Nazi Jurist verurteilt wurde. Eine Krähe…

          Ich bin nicht stolz darauf, ein Wessi zu sein, denn ich kann nix dafür und bin erst nach dem Krieg geboren worden. Abgesehen davon, dass Stolz eine Todsünde sein soll, bin ich stolz darauf, das ich immer ein anständiger Mensch war und bin und keiner Religionsgemeinschaft angehöre. Jetzt wirds endgültig abseits vom Thema.
          Also EOD für mich.

          1. Michael Schöke

            Hallo Walter und alle weiteren Kommentatoren,

            jetzt sind wir langsam wieder in der Phase angelangt, wo sich alle „zerfleischen“ und vom Thema abweichen….wie sollte ein Kommentar ausschauen? Zum Artikel bezogen. Gut, der Stefan und ich haben mittlerweile alle genehmigt, so viel zur Zensur, wir sind liberal aber es muss im Rahmen bleiben, ich habe heute einige abgeändert, aber nicht komplett gelöscht, bitte darüber nachdenken.

            Schönen Sonntag noch an alle Kommentatoren und Leser

            Michael Schöke

  2. wenn man den hiesigen Politikern Glauben schenken darf, reiht sich die ganze Welt an, in dieses Land zu investieren. Oder, wie der Präsdident sich auszudrücken vermochte. “ das Land und die Bevölkerung auszubeuten und auszuquetschen „. Was macht dieses Land denn so interessant für Investoren ?………Ein Binnenland mit nur etwas mehr als 6 Millionen Einwohnern. Stechuhrmentalität haben die Paraguayer nun wirklich auch nicht und die Berufsausbildung, wenn es denn eine gibt, ist meistens äusserst bescheiden. Von zuverlässigen Betriebshilsmitteln wie Strom und Wasser ganz zu schweigen. Hinzu kommt noch die Korruption, Verbrechensrate und die vielen Münder, die für jede Genehmigung gefüttert werden müssen………….Ach ja, noch eins zur USA. Unabgesehen davon das dieses Land bei allen konfrontativen Problemen zur Hilfe gerufen wird, würde die westliche Welt nicht so sein, wie sie zur Zeit ist. Die Alternative zur USA ist der Kommunismus, das sollte doch mittlerweile jeder wissen. Die zweite Alternative findet sich in den Wunschtüten einiger Menschen wieder.

    1. Es gibt eben nicht nur USA oder Kommunismus. Das ist Schwarz-Weis-Malerei.
      Paraguay sollte näher an die BRICS-Staaten heranrücken. Diese werden die Zukunft unserer Erde bestimmen.

      1. ich hab von Staatsformen gesprochen. Wüsste also nicht was das mit einer Vereinigung von Volkswirtschaften zu tun hätte. Und mit Brasilien, Russland oder China wird ja schon genug Handel betrieben. Oder glauben Sie etwa ernsthaft das Paraguay in einen solchen Verband aufgenommen würde ?………da stehen Länder wie Südkorea oder Indonesien in der Warteschleife. Länder also mit einer zigfachen Wirtschaftskraft wie Py.

    2. Die Alternative zur USA ist nicht der Kommunismus – dieser hat vor 25 Jahren bereits verloren.
      Sollte die USA unter der Last, die westliche Kultur militärisch tragen zu müssen, irgendwann zusammenbrechen, dann ist die Alternative für Europa der Islam.

      Dies wird dann nicht unbedingt demokratisch oder freiwillig erfolgen. Auch wird es dann keine Rente oder Sozialhilfe für Schwätzer im Ausland geben, die auf den Westen schimpfen, aber jedes Monat brav ihre Rente beziehen. Seid also froh, ihr Altkommunisten und ewig Linke, daß die USA nach wie vor Weltmacht #1 ist und das auch noch länger bleiben wird. Die einzige Chance, daß es euch so gut geht wie es ist.

      1. Die USA sind nur daran interessiert Europa zu schwächen.
        Sanktionen gegen Russland: Zwei Fliegen mit einer klappe, die europ. Industrie leidet erheblich und Russland wird ein wenig geschwächt.
        Die ganze Unruhe im nahen Osten einschließlich der sich über Europa ergießenden Flüchtlingsströme ist doch das gewollte Ergebnis der USA-Politik. Die USA schützen Europa nicht vor einer Islamisierung, sondern sie treiben sie voran.
        Destabilisierung um jeden Preis. Irak, Libyen Syrien.
        Die USA tragen nicht die westliche Kultur. Die USA sind der Weltagressor Nummer 1. Kein Land hat nach 1945 Kriege gegen andere Länder geführt, außer eben die USA.

        1. Danke Buchholz, endlich mal Jemand, der korrekt recherchiert hat!
          Dieses Land kann nur Eines: Waffen produzieren!
          Erfinden können sie auch nix, siehe Operation Paperclip…dafür würde ich an Stelle Deutschlands mal Reparationsgelder fordern, sowas nennt man Industriespionage oder schlicht Diebstahl! Aber rein rechtlich ist Deutschland dank USA ja garkein richtiger Staat, selbst Schäuble sagt: Deutschland war seit 1945 kein suveräner Staat, es herrscht noch immer „Kriegsrecht“ Deutschland ist eine Kriegskolonie der USA!

          1. Walter Waller

            Du kannst verwirrte nicht mit Fakten verwirren 🙂

            Brüderliche Hilfe in Korea, Afganistan, Ungarn, Tchechoslowakei, Monglei, Krim, Tschetschenien, Weissrussland, Georgien, Ostukraine… ich hab bestimmt noch ein paar Hilfen vergessen 🙁 Aber auf dem linken Auge sind die Linken völlig blind.

          2. Herr Undorf, diese Liste enthält bestimmt viel Wahres. Sieht man mal von Bürgerkriegen und regionalen Grenzstreitigkeiten ab, so bleiben doch wiederum nur die USA oder deren Stellvertreter als Kriegsführende übrig.
            Weiterhin finde ich diese Liste etwas „gefärbt“. Die rumänische Revolution von 1989 (Beispiele gibt derart noch genug in der Wiki-Liste) als Krieg zu definieren, ist ja nun wirklich an den Haaren hrebei gezogen. Mit Krieg meinte ich in meinem Kommentar, das die USA/Nato, Länder überfallen und das ohne jede Legimitation der UN.

          3. joerg H. Hrabie

            Ich bewundere Dich und bedaure Dich, einerseits dass Du noch nicht aus der Haut gefahren bist angesichts all dieser „erhebenden“ Komentare und andererseits diese beglueckende Aufgabe weiter ausfuehren darfst.

            Hoch lebe die menschliche Toleranz!

      2. Oh Mann – was für ein Schwarz-Weiß-Blick!

        Es gibt mehr als nur Gut oder Böse, Hell oder Dunkel. „Altkommunisten und ewig Linke“ – klar doch, die Schlagwörter der hirnverbrannten Löwenthal und Co. oder auf der anderen Seite von Schnitzler und Consorten.
        Meinst du, mit Beschimpfungen an die, die sich anders äußern als du, äußerst du eine konstruktive Meinung?
        Wir hatten Ende der 80er einen Slogan: Freiheit ist auch immer die Freiheit der Andersdenkenden.
        Damals haben wir uns von den Staatsbütteln beschimpfen lassen müssen, heute lassen wir uns von braven Bundesbürgern beschimpfen…. – ohne weiteren Kommentar, da ich nicht auch beleidigen möchte.

        Hey Manfred – jetzt wäre die Chance, sich mal wieder tiefgreifend einzubringen….

    3. Ach Arkadi, du bist wirklich sehr schwarzweiss gestrickt 🙂 Es geht den USA doch nicht um Menschen, bitte, darum gings denen nie! Es geht ums Land und die Rohstoffe, die USA hat weltweit fast alles was ging versklavt, überfallen und ausgeraubt, denen gehen die Länder aus!
      Wer sein eigenes Volk systematisch wegen Profit vergiftet (Fracking, Agent Orange,Monsanto)…….

  3. ist vollkommener Bullshit….was sollte die USA an Paraguay denn interessant finden? außer das die derzeitige Regierung US-lastig ist…siehe hier die eingstellte Direktverbindung der Flugverbindung

  4. Bitte, bitte BITTE, alles, bloss keine „Handelsbeziehungen“ zum fiesesten Heuschreckenstaat der Welt! Man kan von den Amerikanern nur Eines erwarten, dass man abgezogen wird, und das garantiert! Diese imperialistische Nation wird Paraguay freundlich ihre faulen Kredite anbieten, die korrupten Politiker nehmen diese dankbar an, und die Bevölkerung kann sich dann mit den Invasoren und deren Militärbasen rumschlagen. Paraguay braucht diese Leute definitiv NICHT!

    1. Hallo Christian, nur die USA können Wohlstand versprechen und auch garantieren und bringen. Faulpelze und Dummköpfe werden in jedem System Velierer sein. Du schreibst: Diese imperialistische Nation wird Paraguay freundlich ihre faulen Kredite anbieten? Wie soll das gehen „faule Kredite anbieten“? . Du siehst ja gerade in Osteuropa die Immobilienkäufer, die sich in US Dollar verschuldet haben, weil sie der Propaganda ihrer Politiker geglaubt haben, die USA sei am Ende und der US Dollar ist wertloses Papier. Sie glaubten, sich günstig ihre Immobilien zu finanzieren und sitzen jetzt auf hohen US Dollar Schulden.

      1. Na das ist aber rosarot. Unsere Freunde im Norden des Doppelkontinentes werfen mal schnell die Notenpressen an und schon sind ausreichend Dollares verfügbar, egal ob gedeckt oder nicht. Und wenn nicht gedeckt, dann ist eben ein weiteres Schurkenland dran – natürlich nur eines, dass auch Öl, Gas oder dergleichen zu bieten hat. Es muss sich ja auch lohnen.
        Welches Land steht auf Rang 13 der höchstverschuldeten Staaten, in % des BIP? Die USA und erst dahinter kommen Staaten wie Spanien, Argentinien, Brasilie…..
        Fazit: Wo es was zum Ausquetschen gibt, da sind die netten Helfer zu Stelle.
        Aber Michael hat auch Recht: „Nur die USA können Wohlstand versprechen“ – richtig, versprechen können sie alles und immer wieder.

        1. ich kenne zwar nicht das Gegenteil von rosarot, aber diesma sind wir mal nicht einer Meinung. 1. Kann man Verschuldungen von Staaten nicht über einen Kamm scheren. Länder wie Japan oder die USA sind zu 80% im eigenen Land verschuldet. während andere Länder sich fast ausschliesslich über Staatsanleihen finanzieren die gut verzinst auf der ganzen Welt gekauft werden. 2. Du denkst also, Kriege seien ertragsreich ? Warum ist denn der Ami aus Afganistan raus ? Nicht etwa, weil der Urlaub beendet war, sondern weil sie die Kosten nicht mehr stemmen konnten oder wollten. Was hat es ihm gebracht den Krieg im Balkan zu beenden ?? Die Europäer selbst waren ja dazu nicht fähig. Nach wem wird denn momentan fast täglich gerufen im Nahen Osten. Wer soll denn diese ganzen Rebellengruppen wie Dschihadisten, Hurtis, ISler und und und bekämpfen ? Du und Christian ??, klar, machen wir nen Rambo VII draus………….lacht.

          1. Hey Arkadi..warum die USA aus Afganistan raus sind? Weil sie die Taliban erfolgreich daran gehindert habem, sich gegen den Anbau von Mohn und die Erzeugung von Heroin gestemmt zu haben! Bitte lese die Tatsachen mal nach, als die Taliban an der Macht waren, ist der Mohnabbau fast auf Null zurückgedrängt worden, nachdem die Amies da waren, werden wieder 98% angebaut, der Rubel rollt, also können die Amies wieder heimgehen. Ich weiss, das sind mal wieder „Verschwörungstheorien“, aber irgendwann wirst auch du sehen, was wirklich läuft, irgendwann werden das alles sehen(müssen?)

          2. Wer hat denn die „Rebellengruppen“ erst mit Waffen und Geld versorgt, damit sie sich gegen die Russen und andere „schurkische Regimes“ stellen? Es ging und geht immer nur um wirtschaftliche Interessen (in den USA heißt das so nett „vital interests“ – Lebensinteressen -, um Rohstoffe und natürlich um die Einkreisung der Schurkenstaaten.
            Schau dir mal die Geschichte genau an und nicht nur das Hurra der USA-hörigen Medien.
            Mit dem Unterschied der Verschuldung gebe ich dir zwar recht – völlig überschuldet sind die Freunde nördlich von uns aber trotzdem….Denke mal einige Jahre zurück. Ende 2011 wären deine geliebten USA beinahe selbst Pleite gewesen. Und wo haben sie letztendlich eingespart? beim staatlichen Gesundheitssystem für Alte und Arme. Armes Land!

      2. Wahrheitsresistent, aber macht nichts, wir reden dann nochmals, wenn die Amies vor deiner Haustür Fracking praktizieren, wenn dein Land vergiftet und alles von Monsanto okupiert wurde…Mahlzeit! Wozu, frage ich mich, braucht Paraguay die USA, wir haben selbst Fimanzmittel, wir haben eine tolle Währung hier, begründet auf Landwirtschaft und Stromerzeugung. Also wirklich, wozu brauchen wir Kredite? Paraguay kann sich selbst bestimmen, braucht keine Besatzer! Was Paraguay bräuchte, währen „Politiker“, die Land und Menschen wirklich lieben und tatsächlich mal was für die breite Masse tun.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.