Paraguay weiht Spionageplattform ein

Die Regierung hat diese Woche ein neues Informationsportal vorgestellt, auf dem sich nach und nach alle Dokumente und Informationen, welche der Staat kostenlos über seine Bürger zur Verfügung stellt, herunterladen lassen sollen.

Mit Hilfe der Eingabe der Nummer eines beliebigen Personalausweises lassen sich erfahren, ob der Bürger seine Steuern pünktlich zahlt, bei der IPS sozialversichert ist, für den Staat arbeitet oder zum Beispiel Unternehmer ist.

Nicht nur das, die Nationalpolizei stellt auch Informationen über das Geschlecht, den Zivilstand, das Datum der Ausstellung des letzten Ausweises, die Nationalität oder das Geburtsdatum bereit.

Der gläserne Bürger in Paraguay ist nicht neu, da Datenbanken von Telefongesellschaften, der Polizei und vieler weiterer Behörden schon immer auf dem Schwarzmarkt zu haben waren. Dass nun die Regierung das Ausspionieren der Mitbürger mit einem offiziellen Portal erleichtert ist überraschend.

Unter www.documentos.gov.py kann man bereits losspionieren. Es soll aber noch eine zweite Phase des Projekts realisiert werden, die auch kostenpflichtige Informationen beinhalten soll, dazu gehören Strafregister, Register über Justizvorkommnisse, Geburts- und Sterbeurkunden.

Es kommen auch noch Daten hinzu, welche der Informationsminister, David Ocampos, noch nicht verraten wollte, die aber „nützlich“ seien. Bislang ist es zum Beispiel noch nicht möglich, den Wohnort einer Person auf der Plattform abzufragen.

Quelle: 5días