Paraguay: Wieder drei Tote in Pedro Juan Caballero

Drei Menschen wurden gestern Abend in der Stadt Pedro Juan Caballero erschossen. Zwei der Täter konnten verhaftet werden, zwei weitere entkamen nach Brasilien.

Bei den Toten handelt es sich um einen Brasilianer und zwei paraguayische Staatsbürger. Das Verbrechen ereignete sich im Norden der Hauptstadt des Departements von Amambay. Laut den Ermittlern hätten die drei Erschossenen Volleyball gespielt als die Täter mit einem weißen Toyota an dem Tatort ankamen und sofort das Feuer eröffneten. Es wird vermutet, dass die Kriminellen drei Menschen töteten um von ihrer vorangegangene Tat abzulenken. Davor beschossen die Verbrecher Reifengeschäfte, die sich im Besitz von Jorge Rafaat befanden. Schon am vergangenen Donnerstag gab es Brandanschläge auf diese Einrichtungen. Eine andere Theorie der Polizei ist es, dass einer der Getöteten etwas mit dem Fall Jorge Rafaat zu tun haben könnte und die anderen nur zufällig sterben mussten.

Bisher steht nur fest, dass die beiden Verhafteten eine Frau und ein Mann, beide paraguayische Staatsbürger, sind. Über die aktuelle Situation in der Stadt sind sowohl der Bürgermeister, José Carlos Acevedo, wie auch der Gouverneur, Gonzales Ramirez, sehr besorgt. „Die Bewaffneten zirkulieren weiterhin in den Straßen der Stadt, ohne Probleme. Die hohe Feuerkraft der Waffen ist beeindruckend“, sagte er und fügte an, “die Situation hier ist panisch“. Er bedauerte auch, dass nichts getan werden könne, “weil die Fähigkeiten der Polizei überschritten sind“.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.