Paraguayisch-schweizerische Beziehungen auf dem Prüfstand

Asunción: Nachdem die schweizerische Botschaft in Asunción geschlossen wurde, was der Regierung sicherlich missfiel, wurde der Besuch von Bundesrat Johann Schneider-Ammann ein gelungener Festakt.

Als Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) ist Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann eines der sieben Mitglieder des Bundesrates, der Exekutive der Schweiz und war vom 1. bis 2. Mai in Asunción zu Besuch, als Teil einer Mercosur Rundreise.

Schneider-Ammann betonte in Asunción die potenziellen Vorteile und die Wichtigkeit eines Freihandelsabkommens zwischen der Efta (Schweiz Liechtenstein, Norwegen und Island) und dem Mercosur (Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay).

Neben der Ankündigung, dass Nestlé ein Logistikcenter in Asunción einrichtet und in naher Zukunft eine Fabrik, erklärte Schneider-Ammann auch, dass Paraguay gut positioniert in der Region ist sobald als möglich ein Freihandelsabkommen unterzeichnet werden sollte. Die EU steht kurz vor solch einem Abschluss. Nach Ansicht des Bundesrats muss die Schweiz nachziehen.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Paraguayisch-schweizerische Beziehungen auf dem Prüfstand

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Die py Behörden hätten dem gemeinen Schweizer (als auch dem gemeinen PYer, wenn man solcherlei “betonte in Asunción die potenziellen Vorteile und die Wichtigkeit eines Freihandelsabkommens zwischen der Efta (Schweiz Liechtenstein, Norwegen und Island) und dem Mercosur ” liest…) einen grossen Dienst geleistet, wenn sie diesen volksverräterischen, EconomySuisse-hörigen Kabalenlakai und Bundesclown Amman direkt nach Tacumbu überstellt hätten nach Einreise…

    “Neben der Ankündigung, dass Nestlé ein Logistikcenter in Asunción einrichtet”

    Super. We FEED the world in bottled water… natürlich gegen horrende Abschakalerpreise die sich der gemeine PYer eh nicht leisten kann – hauptsache die Shareholder sind glücklich…

    Stinkhässige Grüsse
    Ihr I.B.I.

  2. Johann Schneider-Ammann ist die Schweizer Landwirtschaft völlig egal,Hauptsache mehr Profit,mehr Wachstum,mehr Geld…..
    Schneider-Ammann ist wahrlich kein Landesvater!
    Grüsse aus der Schweiz nach PY

  3. Was soll dabei raus kommen hier Interessiert nur der Profit. Die Nestle waren werden sich wenigsten leisten können.
    Außer das das Paraguay über den Tisch gezogen wird kommt nichts bei raus.Seht euch Afrika an was was Freihandelsabkommen bringen, den Untergang der eigenen Wirtschaft!

  4. Was will die Schweiz mit Paraguay Freihandelsabkommen, die Schweizer haben genug legales Gras, an jedem Kiosk und im Coop zu kaufen, könnten es auch trinken wenn sie wollten. Die Wirkung von Mate und Schweizer Gras sind meiner Beobachtungen nach auch ziemlich ähnlich: tranqui, mir egal, mañana.

  5. Schneider-Ammann hat sich schon bei der Maschinenfabrik Ammann in Langenthal eingeheiratet, jetzt versucht er es auf die selbe Art, dem Mercosur anzubiedern um die Ammann Dampfwalzen seiner Ehefrau verkaufen zu koennen

  6. Ja mal ehrlich Hand aufs Herz. Wer vermeidet den wirklich Nestle und Co? So viele rennen mit CocaCola im Einkaufswagen rum, ziehen sich Schokolade und den ganzen Industriemüll rein aber mäckern hier über die Profitgier. Es gehen alle brav weiter arbeiten, wählen, zahlen Steuern und sind auch sonst richtig brave Schafe. Mäckern tun sie alle, doch mit reden verändert man nichts. Hier müssen Taten auf den Tisch und ich kenne kaum einen, der überhaupt dafür bereit ist, aus seiner SaveZone raus zu kommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.