Paraguayischer Diplomat des sexuellen Missbrauchs beschuldigt

Der Diplomat ist zweiter Sekretär der Botschaft in Argentinien, René Castillo, das Kind ist vier Jahre alt. Nach dem medizinischen Bericht begannen Ende 2014 die Vorgänge des sexuellen Missbrauchs.

Staatsanwältin Sonia Pereira bestätigte Verdachtsmomente gegen den paraguayischen Diplomat. Castillo war früher im Konsulat von Posadas tätig und im Jahr 2014 ging er an die Botschaft nach Buenos Aires, als Teil einer Delegation, die vom früheren Präsidenten Nicanor Duarte Frutos geleitet wurde.

Auf Wunsch des Außenministers, Eladio Loizaga, und dem Rechtsanwalt Ruben Dario Ortiz, Generaldirektor für Rechtsfragen im Außenministerium wurde folgende Verlautbarung verkündet: „Wenn ein Amtsträger für strafbare Handlungen angeklagt oder beschuldigt wird, ruht sein Amt für die Dauer des Verfahrens. Falls er in dem folgenden Strafverfahren freigesprochen oder entlastet werden sollte, wird die Position des Beamten wiederhergestellt, die er zu dem Zeitpunkt seiner Aussetzung inne hatte“.

Staatsanwältin Sonia Pereira betonte, die Mutter des betroffenen Kindes hätte Anzeige erstattet aufgrund psychologischer und medizinischer Berichte von Ärzten, die klare Aussagen beinhalten. Sie fügte an, die Verdachtsmomente würden ausreichen um die Ermittlungen aufzunehmen und den Diplomat zu den Fakten zu verhören.

Quellen: Ultima Hora, Paraguay.com