Paraguayisches Kanzleramt entdeckt gefälschte Visas

Asunción: Das nationale Kanzleramt informierte nach einer Ermittlung darüber, dass ein Netz von Visa Fälschern im Visier steht, die hauptsächlich chinesische Staatsbürger damit ausstatteten. Der Fall wurde der Staatsanwaltschaft übergeben.

Die Information wurde soeben von der Vizeministerin für technische Angelegenheiten des Außenministeriums sowie Ex Botschafterin Paraguays in Deutschland, Lilianne Lebrón-Wenger, bestätigt. Sie sprach von er Existenz eines Fälscherings, dem sie auf der Spur sind.

Sie signalisierte, dass ihr Arbeitsmodus ein gutes Wissen über die Prozesse im Außenministerium voraussetzt, weil Stempel und die gleichen Konsulatsmarken benutzt wurden. Ein Angestellter bei der Passkontrolle kann diese nicht unterscheiden.

“Die Unterschrift des Angestellten des Außenministeriums ist gefälscht, der Name (Carlos Vidal Pintos) existiert allerdings in unserem Amt. Ein weiterer Unterschied ist, dass neuerdings 85 US-Dollar Bearbeitungsgebühr verlangt werden und nicht 50, wie noch auf den Fälschungen”, sagte Lebrón-Wenger.

Die Beauftragte sagte, dass die Aufmerksamkeit deswegen erregt wurde, weil all diese Pässe für Festlandchinesen ausgestellt wurden. Ab da begann unsere interne Untersuchung, die bis jetzt noch andauert.

Das nationale Kanzleramt informierte weiter, dass der Fall der Staatsanwaltschaft übergeben wurde und als Straftat angesehen wird.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto: Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.