Pastoral will täglich 4.500 Teller Essen ausgeben

Asunción: Das Sozialministerium der Erzdiözese gab bekannt, dass sie seit dem Wochenende im Rahmen der Kampagne “Ein Gericht in die paraguayischen Familien“, das Familien in Not während der Quarantäne helfen soll, Gerichte in verschiedenen Pfarrkantinen des Zentralministeriums bereitzustellen.

„Derzeit sind 15 Speisesäle in Betrieb und täglich 4.500 Teller mit Essen zubereiten können“, sagte Ricardo González, Koordinator des Sozialministeriums. Einige Gemeinden verfügten bereits über Infrastruktur und Ausrüstung – sie liefern bereits Lebensmittel an Familien mit niedrigem Einkommen, die von der vollständigen Isolationsmaßnahme des Coronavirus betroffen waren.

Die Gebiete Bañados Norte und Sur sowie andere Gemeinden von Limpio, Areguá und Luque befinden sich in der Vorbereitungsphase für die Kampagne. „Wir wollen das ausweiten und mehr Speisesäle einbeziehen, damit zubereitete Mahlzeiten gefährdete Gemeinden erreichen können“, sagte González.

Sie planen, für diese Woche 10 Speisesäle in verschiedenen Gegenden von Luque zu ermöglichen. „Wir sind in einer Kampagne, um Gemeindekantinen in den Pfarreien der Erzdiözese zu ermöglichen. Der Vorschlag ist, die Infrastruktur in jeder Pfarrei zu sehen, um eine Küche zu installieren. Das Wichtigste ist jedoch der Freiwilligendienst der Menschen, um Lebensmittel zuzubereiten und an Familien zu verteilen “, erklärte González.

Die Reaktionsfähigkeit in Bezug auf die Beiträge der Pastoral ist unbegrenzt, da sie bereits verderbliche und nicht verderbliche Lebensmittel gemäß den Bestimmungen des Ministeriums für soziale Entwicklung und durch Vereinbarungen mit dem Verband der Fleischproduzenten und -exporteure verwaltet haben. „Wir brauchen nur das ordnungsgemäße Funktionieren der Speisesäle, dass sie über die Infrastruktur verfügen und wo es keine gibt, können wir beim Kauf von Kücheneinrichtung, Kühlschrank, Töpfen, Geschirr usw. zusammenarbeiten“, listete er auf.

Wie während des Gesundheitsnotfalls können Menschen ihre Beiträge nicht wie gewöhnlich im Seminarzentrum der Metropolregion abgeben. Das Pastoral hat ein Konto mit der Nr. 700 122 206 bei der Bank Itaú eingerichtet, das für die Hinterlegung von Spenden dient.

„Es gibt einige Ausgaben, die wir nicht decken können, zum Beispiel Gas für die Küchen oder Reinigungsmittel. Und vielleicht kann man mit den Spenden die Ausrüstung für die neuen Kantinen und andere Eventualitäten wie Lebensmittel kaufen“, sagte González und betonte, “wir wissen nicht, wie lange diese Quarantäne dauern wird“.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Pastoral will täglich 4.500 Teller Essen ausgeben

  1. Das ist ja wie wenn Bill Gates, ein armer Schlucker gegenübergestellt zum Vermögen der Kirchensekten, jedem aus der Portokasse eine 1 Cent-Briefmarke spenden würde. Natürlich nur mit Geldern aus dem Spendenaufruf. Die Portokasse wird nicht angefasst.
    Sicher eine nette Geste der Kirchen und Gläubigen. Auch ich spende etwas im Verhältnis zu meinem Vermögen und demjenigen der Kirchensekten: 1/7 Millionstel Streichholz. Und bin mir sicher, dass man mir auch ein Glas Wasser geben würde. Ich müsste es nur noch abholen.
    Dieser arme Bill Gates und die armen Kirchensekten können einem schon leid tun ihr Vermögen in Pharma-Aktien angelegt zu haben: Noch ist kein Impfstoff gegen CoVid-V1.9 da.

  2. Bittet, dann wird euch gegeben, sucht, dann werdet ihr finden, klopft an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt, wer sucht, der findet, und wer anklopft, dem wird geöffnet.
    Matthäus 7, 7-8

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.