“Petri Heil” ließ hier alle mit offenem Mund zurück

Belen: Obwohl man als Fischer oder Angler sich sicherlich keine riesigen Aussichten auf Erfolge beim Angeln nach Surubí im Rio Ypané macht, hat hier die Realität die Fantasie übertroffen, denn das gute Stück Wels war 1,60 groß, womit keiner gerechnet haben kann.

Es handelt sich um Benigno Ibáñez aus der Stadt Belén, der bei seiner täglichen Arbeit ein wirkliches Wunder erlebte, vor allem in dieser Jahreszeit, in der Fische rar sind.

Obwohl er nicht in der Lage war, seinen Fang mit dem Auge zu wiegen, könnte er nach Angaben einiger Zeugen mehr als 50 kg wiegen.

Der erfolgreiche Fang wurde am vergangenen Donnerstag mit der Unterstützung anderer Fischer gemacht, die halfen, den Fisch aus dem Wasser zu ziehen. Es dürfte sich um einen der größten Fänge in den Gewässern des Ypané-Flusses handeln.

Wochenblatt / X / Concepción al día

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu ““Petri Heil” ließ hier alle mit offenem Mund zurück

Kommentar hinzufügen