Importeure von Pflanzenschutz-mitteln

Im Zeitraum von Januar bis August 2014 sind Insektizide, Herbizide und Fungizide in Höhe von 179.000.000 US Dollar importiert worden, das entspricht einer Steigerung von 9% gegenüber den 165.000.000 US Dollar im Vorjahreszeitraum.

In der landwirtschaftlichen Produktion werden diese weit verbreitenden Chemikalien verwendet, um das Pflanzenwachstum zu regulieren. In der Rangliste an erster Stelle der führenden Importeure dieser Chemikalien ist das Unternehmen Agrosan SA. Der Wert betrug insgesamt 40 Millionen $, das entspricht 22% Marktanteil.

Bayer begann seine Geschäftsaktivitäten in Paraguay im Jahre 1936 mit der Vermarktung von Aspirin und Chemikalien. 1997 wurde es dann durch Verschmelzung anderer Firmenanteile in Bayer SA umbenannt. Die Aktivitäten des Unternehmens sind diversifiziert in Märkte für Konsumgüter, pharmazeutische Produkte, medizinische Diagnostik, Landwirtschaft und Diagnostik. Sie steht an zweiter Position in der Liste der größten Importeure mit einem Wert von 18,8 Millionen US Dollar für Insektizide, Fungizide und Herbizide. Dies entspricht einer Steigerung von 18%; Gesamtanteil am Markt 10%.

Dow Agrosciences Paraguay SA hat seinen Hauptsitz in Indianapolis, Indiana, USA, ein Unternehmen spezialisiert auf Produkte für die Schädlingsbekämpfung, Landwirtschaft und Biotechnologie. Der Konzern beschäftigt mehr als 6.000 Mitarbeiter in 50 Länder und vertreibt seine Produkte weltweit. Im Ranking steht er auf Platz drei mit der Einfuhrsumme in Höhe von 17.100.000 $, der Anteil am Markt beträgt 10%.

Monsanto Paraguay SA wurde 1999 gegründet. Im Februar 2011 wurde die erste Versuchsstation in der Stadt Santa Rita, Alto Paraná eröffnet. In den vergangenen Jahren lag der Firmenschwerpunkt bei der Einfuhr von Pflanzensamen, dieses Jahr hatte sie aber einen großen Anteil am Import von Chemikalien, hauptsächlich Herbizide. Listenplatz Nummer vier in Höhe von 17.000.000 US Dollar gegenüber nur 474.000 $ im Vorjahreszeitraum.

Die Rangliste vervollständigt Agrotec, ein Unternehmen, das 1990 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Ciudad del Este hat. Die Importsumme betrug 14 Millionen US Dollar, das entspricht einen Rückgang von 25% im gleichen Zeitraum des Jahres 2013, der Marktanteil 8%.

An der Spitze der Importländer steht China (32%) mit einer Summe von 57,4 Millionen US Dollar, gefolgt von Argentinien (29%) mit einem Betrag von 51.700.000 US Dollar. Weitere Einfuhrländer sind Brasilien (20%) und Frankreich (10%).Die USA haben nur einen Marktanteil von 3% mit einer Summe in Höhe von 5.000.000 US Dollar.

Quelle: 5 dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Importeure von Pflanzenschutz-mitteln

      1. „Agrarindustralisierung“ ist das was passiert und der Zusammenhang zwischen dem Artikel und dem von mir eingestellten Link. In dem Aufsatz von Lemoine sind dazu viele interessante Informationen. Lesenswert!

        Haben Sie bei ihrem japanischen Freund einmal nachgefragt bezüglich Sojakonsum in Japan?

        LG

        1. Uebermorgen kommt er zu Besuch , dann werde ich fragen !!

          Dieser Artikel ist leider sehr tendenzioes und extrem linkslastig
          ( fuer meinen Geschmack zu stark) , er bringt zwar einige wichtige Fakten,
          aber leider auch gespicket mit Unwahrheiten , die zwar immer mit links und
          Fussnoten bewiesen zu sein scheinen , aber oft entspricht einiges leider nicht
          der Wahrheit.
          Auch sollte zum Artikel erwaehnt werden , das hier alle Chemikalien registriert
          sind , selbst unser taeglich Baygon , oder das OFF das sich alle an die Beine
          spruehen .

        2. @Tom
          Einige Info ,die ich heute bekommen habe zum Sojakonsum in Japan !
          Die Info die H. Pollmer in dem Youtube Video gibt ist falsch ,im Bezug zur Zeit ,in der
          Soja in Japan konsumiert wird . Dies ist schon mehrere Jahrhunderte her, und es liegen
          ,laut Aussage unseres Bekannten etliche Rezepte in alten Archiven vor , um dies zu
          beweisen.
          Der Konsum ist im grossen und ganzen in all den Jahren konstant geblieben ,wobei dies
          sicher schwer nachpruefbar sein duerfte . Nur die Gesamtmenge hat sich erhoeht , in dem
          Sinne ,wie die Bevoelkerung angewachsen ist . Japan ist seit mehr als 70 Jahren nicht
          in der Lage den Eigenbedarf zu decken.
          Soja wird in allen Formen konsumiert , fermentiert , gekocht ,gemahlen als Mehl ( aber
          nur sehr wenig ) usw.
          Omnipraesent ist natuerlich Sojasauce , die uns allen bekannt ist . Und die Sachen von Tofu bis Miso .
          Mit zu den wichtigsten Produkten zaehlt aber Sojasprossen , die eigentlich bei jedem
          Essen praesent , bzw. verarbeitet werden.
          Die Edamane ist auch sehr verbreitet , ist aber kein Gericht als solches , sondern wird
          in Japan im allgemeinen als Snack gereicht , zb. bei TV gucken. Oder im privaten Bereich , wie wenn wir uns Popcorn machen wuerden. So wie es in Wikipedia beschrieben , das es auch in Restaurants gereicht wird , gibt es in Japan nicht .
          Die meisten Sojasorten die heute in Japan verbraucht werden , werden mindest einen
          Tag vor der weiterverarbeitung gewaessert , und dann das Wasser abgegossen ,
          dies entzieht der Soja diesen Eigenartigen Geschmack .
          Letzteres war mir bekannt , da in BR , EMBRAPA seit Jahren versucht Sorten fuer
          den menschlichen Konsum zu zuechten , die Geschmacksneutral sind ,damit dieser
          Arbeitsgang wegfaellt . Bis jetzt mit geringem Erfolg , weil diese BRS Sorten
          ertraglich nicht Konkurenz faehig waren . In den letzten Jahren gehen die
          Forschungsziele der EMBRAPA in andere Richtungen.

        3. Lieber Christian T.,
          sehr schöne Infos und ich halte fest, daß Soja auch in Japan keine Sättigungsbeilage ist, sondern hauptsächlich fermentiert aber auch in kleinen Mengen regelmäßig unfermentiert konsumiert wird.

          Versuchen Sie einmal sich auf meine Aussagen einzulassen, ganz neutral, auch wenn Sie spüren daß Ihnen der Draht aus der Krempe fliegt. Ich weiß ja worauf Sie hinaus wollen aber ich möchte die Wahrheit wissen. Also suche ich Fakten…

          Einer ist, daß Soja hormonell wirksam ist. Schauen Sie sich „Seite 25-27 an“. Das ist es auch was der Lebensmittelchemiker Pollmer im Video sagt und er ist einer der genmanipulierten Mais für bekömmlicher hält als traditionellen. Beim Sojakonsum ist es nun wie bei allem anderen auch, die Dosis macht das Gift.

          Nun gucken Sie sich DAS an. Die WHO ist übrigens ein Rockefellerbaby und wie Rockefeller sind alle Psychopathen in Machtpositionen der Meinung, es gibt zu viele Menschen auf dieser Welt. Nutzlose Ressourcenverbraucher und da diese „Elite“ sich für die Besitzer der Ressourcen dieses Planeten hält, muß sie sie vor den Gojim schützen, was in jiddisch Schwein heißt. Diese Leute haben die Macht uns Soja als gesund zu verkaufen und somit die Menschen dazu zu bringen, freiwillig zu verhüten bzw. mit anderen „gesunden“ Sachen sich langsam zu vergiften. Selbst Monsanto (siehe Link von Monika weiter unten) gibt zu, daß ihr Produkt nicht ganz koscher ist.

          Vielleicht haben die Machthaber in Japan das seinerzeit auch so gemacht, bevor die Insel aus den Nähten platzt?

          DIE politische Entscheidung für den Sojaboom in Paraguay war wohl das EEG (erneuerbare Energien Gesetz) unserer Kanzelbrunzerin Merkel. Das E10 ist zwar ins Wasser gefallen aber Absatzmöglichkeiten gibt es ja noch genug. Wenn nun das Freihandelsabkommen mit den VSA durch ist, ist es eine frage der Werbung bis sich die Deutschen mehr Soja durch den Magen jagen als durch den Tank. Ist ja gesund und umweltfreundlicher.

          LG

          1. @Tom
            Sie scheinen , das was ich geschrieben habe nicht richtig gelesen zu haben !!
            Soja ist eines der wichtigsten Lebensmittel in Japan( im Rest von Asien auch)
            und wird nur weniger konsumiert als Reis und Fisch .
            Mengenmaessig duerften sich fermentierte und unfermentierte Soja die Waage
            halten.
            Zum U. Pollmer , ich halte ihn fuer einen orthodoxen Vertreter SEINER Meinung,
            und egal , was Sie oder ich , oder das groesste Genie unserer Zeit auch sagen,
            werden , ein Pollmer wird NIE die Meinung anderer akzeptieren und seine eigene
            Meinung verteidigen bis zum bitteren Ende .Eher laesst sich ein Iman zum
            Christentum bekehren!!
            Die Fakten , wenn sie denn welche sind , die sie anfuehren stehen doch
            auf glaesernen Fuessen , und sind nicht belegt ( zumindest bis jetzt nicht).
            UND
            @Tom , ich beschaeftige mich mit dem Komplex Soja schon sehr lange ,
            und werde immer mal wieder ( regelmaessig ) mit links zugemuellt , die
            alles moegliche Beweisen sollen , aber in der Praxis und Realitaet sehr
            an Aussagekraft und Wahrheit fehlen lassen.
            Und Sie haben mir mit ihrer Verschwoerungstheorie von EEG , E10 , usw.
            bewiesen , das auch ihre linkSammlung , und Wissen ueber den Komplex
            Soja einiges an Luecken aufweist. Allein schon historisch analysiert , ist
            das was sie schrieben , mit verlaub gesagt , blanker Unsinn !
            Zum Komplex E10 ,moechte ich mich nicht naeher aeussern , da ich den
            nur oberflaechlich verfolgt habe . Und das was in D , als Punkte fuer , oder zum
            scheitern des E10 gefuehrt haben ist , mal ehrlich zum lachen . dazu nur
            ein Satz !! Suedamerika faehrt seit zig Jahren offiziel E20 plus , und haeufig
            ist der Anteil hoeher , und schadet keinem, sondern ist auch noch vom
            Volkswirtschaftlichem Nutzen .Ueber Oekologische Aspekte muss man
            in EU besser nochmal nachdenekn ! Hier nicht !!
            SOJABOOM in PY ??
            EINE Frage : Wie lange sind Sie in Suedamerika ?
            dieser Sojaboom , gerade in PY hat seinen Hoehepunkt doch schon lange
            ueberschritten , und als die „Sojarevolution“ hier einsetzte da gab es weder
            EEG , noch Energiewende oder aehnliches ! Und „kanzelbrunzerin Merkel“
            , hat als dies hier anfing , in der DDR eine kleine Kugel geschoben als
            Physikerin .
            Zum link den @Monika geteilt hat .
            Ja und ?? Dies ist wirklich eine oekonomische Vorsicht von MONSANTO ,
            aus der Erfahrung heraus , und vorallem mit den Misserfolgen ,die besagte
            Firma , gehabt hat mit der Einfuehrung der bt – Technik im Maiz , welche
            nach nur 3 Jahren nach Einfuehrung gescheitert war , weil der bt- Effekt
            nicht mehr wirksam war , weil die Landwirte sich nicht an Anbauvorlagen
            gehalten haben !! UND ich bitte zu beachten , das dies in Neuseeland und
            Australien stattgefunden hat….
            Ich bitte sie , selber ihre Schluesse zu ziehen ! Aber nicht die falschen ,
            denn selbige bt- Maiz typologie funktioniert seit 10 Jahren zb. in ARG
            OHNE Probleme ! ( Ich persoenlich lehne bt-Maiz ab , kann den RR Maiz
            aber einige Vorteile abgewinnen )
            Was die moeglichen hormonellen Effekte von Soja anbelangt , kann und
            werde ich , mich nicht naeher auslassen , da mein biologisches und
            chemisches Fachwissen dahingehend nicht ausreichend sein duerfte .
            ABER , wenn dann , vorausgesetzt , ein U. Pollmer hat recht , muss,
            denke ich , die Frage gestattet sein , wieso nimmt die Bevoelkerung dort
            ab , wo am wenigsten Sojaderivate konsumiert werden , und nimmt zu ,
            dort , wo der Konsum weiterhin gesteigert wird ?? Dies scheint mir recht
            antiproporzional zu den Thesen eines U. Pollmer zu verlaufen.
            …..und wird nicht gerade auch in diesem Kommentareforum des
            Wochenblattes immer mal wieder die Meinung vertreten gerade in der
            EU und USA ist alles am degenerieren ?…und natuerlich PYer auch ,
            aber da ist natuerlich der VIELE Konsum von Soja und Mandioka schuld ??

            DaS letzte sollte IRONISCH gemeint sein , ( besser man sagt es , bevor einen
            hier alle wieder missverstehen )

            @Tom : Sollten Ihnen , von meiner Seite her links fehlen ,…dazu moechte ich
            sagen ! ICH TEILE , BIS AUF MINIMALE AUSNAHMEN , KEINE links, DA
            ICH DER MEINUNG BIN JEDER KANN HEUTE , UND SOLLTE DIES AUCH,
            SELBER EIN GESAMTBILD AN INFORMATION SICH ANEIGNEN.
            oder : Wer die Bibel kritisiert , sollte sie auch gelesen haben !!

    1. Natürlich kann keiner sagen er hätte von nichts gewußt und es wird auch immer der Kampf für das Gute präsentiert. Hilft aber nichts oder glauben Sie, liebe Monika, daß die Angesteckten einsichtig sind und sich zum Guten wenden?

      LG

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.