Phobie gegen Transvestismus: Mord

San Lorenzo: Phobien kann man gegen unterschiedliche Objekte, Personen oder Situationen entwickeln. Ein Mann leidet anscheinend an der Angststörung und brachte deswegen jemand um.

Ein Transvestit wurde in San Lorenzo ermordet. Der Täter heißt Blas Enrique Amarilla Bobadilla. Das Opfer war Vargas Florentin. Laut der Staatsanwaltschaft sei eine Phobie gegen diese Art von Menschen ausschlaggebend gewesen, dass er Florentin ermordet habe.

Amarilla gab in einer ersten Aussage bekannt, das Opfer habe sich ihm genähert und ihn angemacht. Das Verhalten widerte ihn an und er habe Florentin daraufhin erstochen.

Amarilla ist kein Unbekannter. Die Nationalpolizei berichtete, der Täter sei “als der Rächer von Transvestiten“ bekannt und habe solche Menschen schon des Öfteren angegriffen.

Amarilla hat mehrere Vorstrafen für schweren Raub aus den Jahren 2015 und 2017. Immer war ein Messer als Tatwerkzeug im Spiel. Der Mörder ist geständig und sitzt in Untersuchungshaft.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.